„Soll Cornflakes zählen gehen“

Kaiserslautern-Profi rastet komplett aus

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Montag, 03. September 2018

Quelle: Screenshot YouTube / Telekom Sport

Jan Löhmannsröben vom 1. FC Kaiserslautern hat mit einem emotionalen Interview für Aufsehen gesorgt und sich mit einem Male zum Internet-König des Wochenendes katapultiert.

Oftmals sind Interviews mit Profi-Fußballern nach Spielende reine Formalität und ungefähr genauso vielsagend als würde man mit einem Eisblock reden. Eine Floskel folgt auf die andere, wirklich spannende und ehrliche Worte gibt es nicht mehr. Doch Jan Löhmannsröben vom 1. FC Kaiserslautern hat nun gezeigt, dass es auch noch anders geht!

Nach dem 1:1 seiner „Roten Teufel“ beim FSV Zwickau polterte Löhmannsröben am Mikro von Telekom Sport: „Wenn das kein Foulspiel ist. Ja, leck mich am Arsch, Alter. Ehrlich! Wie kann man das nicht sehen. Da fehlen mir ein bisschen die Worte. Also: Man sieht, dass sein Ellenbogen ganz klar rein geht, und dass ich ihn ins Gesicht kriege. Also wenn das ein Schiri ist, weiß‘ nicht Digga, soll der Cornflakes zählen gehen.“

Hintergrund der Schimpftirade war ein unberechtigter Elfmeter für Zwickau in der Nachspielzeit der doch noch den Ausgleich brachte. Löhmannsröben bekam den Ball an den Arm, wurde selbst allerdings zuvor von Zwickaus Stürmer Ronny König per Ellbogenschlag zu Fall gebracht. Schiedsrichter Markus Wollenweber übersah den Schlag allerdings, entschied auf Elfmeter, und legte damit den Grundstein für den späten Ausgleich der Zwickauer.

Lautern bekommt Elfer nicht

Besonders bitter: Nur wenige Augenblicke zuvor hätte es auch für Kaiserslautern einen Elfmeter geben können. Im direkten Gegenzug kam es zu besagter Szene.

Für Löhmannsröben, der erst vor der Saison ablösefrei aus Chemnitz in die Pfalz wechselte, zu viel! „Da platzt mir die Krawatte! Ehrlich. […] Keine Ahnung, was der Schiri sich dabei gedacht hat. Ich hoffe, der kann ‘ne Woche nich‘ pennen! Der soll erstmal Kreisliga pfeifen und die Augen aufmachen. Das ist eine absolute Frechheit“, legte er am Mikro nach.

DFB ermittelt

So sehr das offenste und ehrlichste Interview der letzten Jahr auch gefeiert wird – einer findet es gar nicht lustig! Der DFB ermittelt nach den Klartext-Aussagen gegen Löhmannsröben. Er wurde vom DFB-Kontrollausschuss angeschrieben und zu einer Stellungnahme aufgefordert.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Studium statt Profifußball

Es ist ein seltener Weg den Eintracht Braunschweigs Nils Rütten (23) da geht: Er beendet seine Karriere als Fußballprofi und will sich ganz seinem Jur...

Gelähmter Skispringer läuft wieder

2016 verunglückte der österreichische Skispringer Lukas Müller beim Training schwer. Zwar konnten die Ärzte in einer Not-OP sein Leben retten, der dam...

Mit Skiern von der Schanze in den Rhein

Es wird das wohl spektakulärste Fun-Sport-Event des Jahres in Rheinhessen: Die R(h)einspring WM, die parallel zum Wormser Floßhafenfest ausgetragen wi...