Tennis-Schiri gesperrt

US-Open-Zwischenfall mit Kyrgios hat Folgen

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Mittwoch, 19. September 2018
Tennis-Schiedsrichter Mohamed Lahyani

Quelle: Naomi Baker / Getty Images

Der Zwischenfall bei den US-Open zwischen einem Schiedsrichter und Skandal-Profi Nick Kyrgios hat nun Folgen für den Schiri. Er wird für sein Fehlverhalten nun gesperrt.

Das bizarre Gespräch mit dem australischen Tennisprofi Nick Kyrgios hat für Schiedsrichter Mohamed Lahyani nun doch Konsequenzen. Der Schwede wird für zwei Turniere gesperrt, wie die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf eine Stellungnahme der Spielerorganisation ATP berichtete. Lahyani wird demnach nicht wie geplant bei den Turnieren in Peking und Shanghai Anfang Oktober eingesetzt, sondern erst Mitte Oktober in Stockholm wieder.

Während der US Open in New York hatte Lahyani für Aufsehen gesorgt, weil er seinen Schiedsrichterstuhl verlassen und während eines Seitenwechsels auf Kyrgios eingeredet hatte. „Ich will Ihnen helfen“, sagte Lahyani unter anderem.

Der 23-jährige Kyrgios, der wegen wiederholten Fehlverhaltens schon etliche Strafen erhalten hat, gewann nach deutlichem Rückstand sein Zweitrundenmatch gegen den Franzosen Pierre-Hugues Herbert noch. Die ATP erklärte nun, dass Lahyani zu weit gegangen sei und die „notwendige Unparteilichkeit der Schiedsrichter gefährden“ könnte.

dpa

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Tragischer Zwischenfall in England

In England ist es bei einem C-Jugend-Fußballspiel zu einem tragischen Zwischenfall gekommen. Nach einem Zusammenprall ist ein 14-jähriger Torwart vers...

Das große Adventsgewinnspiel

Die Weihnachtsfeiertage rücken immer näher und vereinsleben.de hat die Geschenke für Dich! Mache jetzt mit bei unserem großen Advents-Gewinnspiel und...

Filmriss und Fahne

Beim Champions-League-Spiel des FC Schalke 04 hat ein ziemlich stark betrunkener Schalke-Fan einen Fanclub der Knappen zur Verzweiflung gebracht.