„Mein Auge ist explodiert“

Querschläger beim Ryder Cup hat schwere Folgen für Zuschauerin

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Dienstag, 02. Oktober 2018

Quelle: Jamie Squire / Getty Images

Beim Ryder Cup, dem größten Golf-Turnier der Welt, kostet ein verunglückter Schlag des US-Amerikaners Brooks Koepka einer Zuschauerin auf einem Auge das Augenlicht.

Der Ryder Cup geht in die Verlängerung – Allerdings nicht auf dem Grün, sondern höchstwahrscheinlich in einem Gerichtsgebäude! Denn Corine Remande, die Zuschauerin, die am ersten Tag nach einem missglückten Abschlag des US-Open-Siegers Brooks Koepka von einem Ball am Kopf getroffen wurde, will den Veranstalter auf Schadenersatz und Kostenübernahme verklagen. Die 49-Jährige ist seit dem Zwischenfall auf dem rechten Auge blind.

Veranstalter in der Pflicht?

Die Zuschauerin, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Raphael angereist war, sieht den Veranstalter in der Plicht: „Natürlich hatten die Veranstalter in dieser Situation eine Verantwortung, der sie nicht nachgekommen sind", sagte Remande gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Es sei absehbar gewesen, dass der Ball nach dem missglückten Schlag mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Zuschauer fliegen würde. „Da hätte es eine Warnung durch die Ordner geben müssen."

Organisator soll für Folgekosten aufkommen

Mit der Klage gegen den Veranstalter wolle sie unterdessen, „sichergehen, dass sie für alle medizinischen Kosten aufkommen, weil ich nicht weiß, welche Behandlungen in Zukunft noch nötig sein werden."

Brooks Koepka beim Abschlag. Nur wenige Momente später wird die Zuschauerin vom Ball getroffen. (Bild: Christian Petersen / Getty Images)

Kein Vorwurf an Koepka

Brooks Koepka selbst entschuldigte sich noch an Ort und Stelle bei der Zuschauerin. Ihm mache sie keine Vorwürfe: „Ich bin nicht wütend auf ihn, ich habe sogar versucht, positiv an ihn zu denken, damit er nicht seine Konzentration verliert.“

Der Vorfall ereignete sich am ersten Tag des Turniers am sechsten Loch. Der 28-jährige US-Golfer schlug den Ball ab, traf dabei unglücklich die Zuschauerin direkt ins Gesicht. „Es ging alles so schnell, ich habe noch nicht einmal einen Schmerz gespürt, als mich der Ball traf. Ich dachte, dass der Ball mich nicht getroffen hatte. Erst als das Blut mein Gesicht herunterlief, wusste ich, dass etwas passiert ist“, erzählt die Zuschauerin.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

„Dart macht sich gut im Verein“

Dart ist im Kommen! Im Vorfeld der Deutschen Meisterschaft spricht Michael Sandner, Präsident des Deutschen Dartverband (DDV) im Interview mit vereins...

Satteldiebe trüben Stimmung in Ladenburg

Bei einem Springturnier in Ladenburg verschafften sich Diebe Zugang in ein Stallzelt und klauten mehrere hochwertige Sättel. Der Schaden geht in die t...

Skurrils Geständnis von Ex-Basketballstar: „Habe Dopingtest mit Fake-Penis gemacht“

Ex-Basketballstar Lamar Odom erklärt in seiner Autobiografie, wie er vor einigen Jahren einen Drogentest für die Olympischen Spiele bestand: mit einem...