DEB verliert Olympia-Held

Marco Sturm geht in die NHL

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Montag, 05. November 2018

Quelle: Harry How / Getty Images

Der bisherige Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm verlässt den DEB und wechselt in die NHL! Der 40-Jährige gewann mit seinem Team zuletzt sensationell die Olympische Silbermedaille.

Schock für den Deutschen Eishockeybund (DEB)! Erfolgstrainer Marco Sturm verlässt die Nationalmannschaft und erfüllt sich seinen Traum von der NHL! Sturm wird Co-Trainer bei den Los Angeles Kings, assistiert dort dem neuen Chefcoach Willie Desjardins. Das gab der zweimalige Stanley-Cup-Gewinner am Sonntagabend auf seiner Homepage bekannt. Auch der DEB bestätigte mittlerweile den Abgang.

Abflug nach Deutschland Cup

Ein letztes Mal wird Sturm allerdings noch auf der deutschen Trainerbank Platz nehmen. Beim Deutschland Cup von Donnerstag bis Sonntag in Krefeld wird er das DEB-Team noch betreuen. Danach heißt es „Good Bye Germany - hello NHL.“

„Sturm bat vergangene Woche um die Freigabe und damit die Auflösung seines Vertrages als Bundestrainer. Diesem Wunsch wird der DEB nach dem bevorstehenden Deutschland Cup in Krefeld nachkommen“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung. DEB-Präsident Franz Reindl kann dem Abgang sogar noch etwas Positives abgewinnen: „Nachdem Marco mit dieser Bitte auf uns zugekommen ist, haben wir uns intensiv damit beschäftigt und sind letztlich zum Entschluss gekommen, dass wir ihm diese Chance nicht verbauen können. Ein deutscher Trainer in der NHL ist auch ein Aushängeschild für unser Eishockey.“

Olympia-Silber immer in Erinnerung

Sturm führte die Nationalmannschaft seit 2015, entwickelte das Team stetig weiter und brachte deutliche Verbesserungen. Sein größter Triumph waren die diesjährigen Olympischen Winterspiele in Pyeongchang, bei der Deutschland sich erst im Finale Russland mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben musste und sensationell die Silbermedaille gewann.

Der bisher größte Triumph in Sturms Trainerkarriere: die Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang. (Bild: Brendan Smialowski / AFP / Getty Images)

Für den ehemaligen Profi, der bereits als Spieler 15 Jahre in der NHL verbrachte (u.a. auch bei den L.A. Kings) ist es das nächste Kapitel in seiner Trainerlaufbahn. „Der Zeitpunkt der Anfrage kam auch für mich überraschend. Aber die NHL war auch als Trainer immer mein Ziel, deshalb geht für mich ein Traum in Erfüllung. Ich bin dem DEB nicht nur dafür dankbar, dass er mir diesen Schritt ermöglicht. Sondern auch dafür, dass er mir die Chance zum Einstieg in das Geschäft gegeben hat.“

Nach Ralph Krüger (Edmonton Oilers, 2010-2013) wird Sturm erst der zweite Deutsche sein, der ein NHL-Team trainiert.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Auf den Sportplatz. Fertig. Los.

vereinsleben.de und Lotto Rheinland-Pfalz präsentieren Euch die Sporthighlights am Wochenende. Was ist auf den rheinland-pfälzischen Sportplätzen los?

Borchert neuer Vorsitzender der Stiftung Sporthilfe RLP

Der für den Leistungssport zuständige Vizepräsident des Landessportbundes, Jochen Borchert, ist neuer Vorsitzender der Stiftung Sporthilfe Rheinland-P...

Sport-Inklusionslotsen-Projekt stößt auf Anklang

Menschen mit Behinderung die Teilhabe am organisierten Sport zu ermöglichen, regionale Netzwerke und Angebote auszubauen und verbesserte Kommunikation...