Der dreisteste Matchball aller Zeiten

Selbst der Schiedsrichter muss lachen

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Donnerstag, 10. Januar 2019

Quelle: Darrian Traynor / Getty Images

Der australische Tennisprofi Bernard Tomic gewinnt das Turnier von Kooyong dank des wohl kuriosesten Matchballs aller Zeiten. Doch der Punkt hätte nicht zählen dürfen.

Bernard Tomic gilt als Enfant Terrible des Tennissports. Einst als eines der größten Talente aller Zeiten gefeiert, gilt der Australier heute als extrem launischer Spieler. Wutausbrüche und Lustlosigkeit gehören ebenso zu seinem Spiel wie geniale Zauberschläge und ganz großes Tennis. Für den Zuschauer ist jedenfalls immer etwas geboten, wenn der 26-Jährige auf dem Court steht.

Nahezu die gleiche Beschreibung passt auch auf Tomics Landsmann Nick Kyrgios. Auch beim „Bad Boy“ der Tennis-Szene ist immer etwas los.

Unfair oder genial?

Beide trafen nun im Finale des prestigeträchtigen Einladungsturnier Kooyong Classics aufeinander. Es war also nicht mehr als anzunehmen, dass das Duell der beiden nur durch einen ganz besonderen Moment entschieden werden konnte.

Nach lediglich 40 Minuten führte Tomic mit 6:3 und 5:3 und hatte beim Stand von 40:15 Matchball. Der in Stuttgart geborene Sohn kroatischer Auswanderer stellte sich an die Grundlinie, bereitete sich auf den nächsten Aufschlag vor. In seiner Hand prüfte er zwei Bälle und lies wenig später einen Ball fallen. Doch statt wie üblich den Ball zurück zu den Ballkindern zu spielen, schlug Tomic den Ball ohne aufzuschauen komplett unscheinbar durch die eigenen Beine in das Feld von Kyrgios.

Da Tomic seine Aufschlagroutine auch weiterhin ausführte, schenkte dieser dem Ball natürlich keinerlei Beachtung.

„Game, ha, set and match Tomic”

Erst als der Ball auch wirklich auf Kyrgios’ Seite aufprallte, stoppte Tomic seine Bewegung und ging nach vorne Richtung Netz.

Sowohl Kyrgios als auch die Zuschauer waren sichtlich verdutzt. Nach wenigen Augenblicken wollte sich Tomic dann schon wieder auf den Weg zurück Richtung Grundlinie machen, als sich der Schiedsrichter meldete. „Game“, klang es zunächst aus den Lautsprechern. Gefolgt von einem herzhaften Lacher, beendete er die Partie mit den Worten. „Ha! Set and match Tomic.“

Tomics Ball zählte tatsächlich als Ass und beendete die Partie. Es war der wohl kurioseste Matchball aller Zeiten.

Ball hätte nicht zählen dürfen

So genial und kurios der Ball auch war, hätte er allerdings trotzdem nicht zählen dürfen. Denn ein Ball darf den Boden unmittelbar vor dem Aufschlag nicht mehr berühren, was bei dieser Szene allerdings der Fall war.

Allerdings war der kleine Fauxpas weder dem Schiedsrichter noch Gegner Kyrgios aufgefallen. Dieser fand im Anschluss auch nur lobende Worte über seinen Kontrahenten: „Ich glaube, es hat noch nie einen Spieler wie BT gegeben“, sagte er. „Es ist toll, ihn wieder hier zu sehen, weil ich weiß, dass er eine harte Zeit hatte.“

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Vonn vor sofortigem Karriereende

Das wäre ein riesiger Verlust für den Ski-Sport! US-Superstar Lindsey Vonn steht womöglich kurz vor einem verletzungsbedingten sofortigen Karriereende...

SPORT. DIGITAL. ERLEBEN

Die Präsidentin des Sportbunds Monika Sauer stellt das Jahresprogramm mit mehr als 300 Veranstaltungen vor und stellt gleichzeitig Forderungen an das...

Das verdienen unsere Handball-Stars

Unsere deutschen Handball-Helden kämpfen derzeit um den WM-Titel. Aber wie viel verdienen unsere Stars eigentlich so?