„Finale dahoam“ 2.0?

München bewirbt sich um Champions-League-Finale 2021

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Montag, 11. Februar 2019

Quelle: picture alliance / imageBROKER

Es ist offiziell: München bewirbt sich um die Austragung des Endspiels der UEFA Champions League 2021!

„Ich darf bestätigen, dass sich der FC Bayern gemeinsam mit der Stadt München um die Austragung des Champions-League-Finales 2021 in der Allianz Arena offiziell bewerben wird“, hatte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge im vergangenen November erklärt. Der deutsche Fußball-Rekordmeister will sich mit der Allianz Arena bewerben. Die Bewerbung wird den Angaben zufolge vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) eingereicht.

Enorme Kosten stehen hohen Einnahmen gegenüber

Die Stadt rechnet bei einem Zuschlag mit Kosten in Höhe von gut 8,5 Millionen Euro.

Die hohen Kosten entstehen durch zahlreiche Vorgaben seitens des europäischen Fußballverbandes. So müsse die Stadt u.a. zahlreiche öffentliche Plätze wie den Olympiapark für Public Viewings oder offizielle UEFA-Veranstaltungen kostenlos zur Verfügung stellen, ein Sicherheits- und Mobilitätskonzept ausarbeiten oder am Spieltag allen Stadionbesuchern und Funktionären die kostenlose Nutzung der MVV garantieren.

Der Olympiapark in München müsste von der Stadt kostenlos für ein Public Viewing zur Verfügung gestellt werden. (Bild: picture alliance / imageBROKER)

All den Kosten stehen aber auch extreme Einnahmen für den Einzelhandel gegenüber! Beim „Finale dahoam 2012“ wurden durch die rund 179 000 Fußball-Fans in der Stadt rund 48 Millionen Euro Umsatz generiert.

Vergabe im Mai

Einziger Konkurrent von München ist St. Petersburg. München war bislang dreimal Schauplatz des Endspiels. 1993 besiegte Olympique Marseille den AC Mailand im Olympiastadion mit 1:0. 1997 triumphierte Borussia Dortmund im Olympiastadion mit 3:1 gegen Juventus Turin. Vor sechs Jahren verloren die Bayern dann das erstmals in der Allianz Arena ausgetragene Finale im Elfmeterschießen gegen den FC Chelsea.

Die Entscheidung über den Austragungsort 2021 fällt das Exekutivkomitee der UEFA am 29. Mai in Baku. Das Endspiel dieser Saison wird am 1. Juni im Stadion Wanda Metropolitano von Atlético Madrid stattfinden.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Auf den Sportplatz. Fertig. Los.

vereinsleben.de und Lotto Rheinland-Pfalz präsentieren Euch die Sporthighlights am Wochenende. Was ist auf den rheinland-pfälzischen Sportplätzen los?

Kontrollierte Pyro bald legal?

Gibt es bald legale Pyrotechnik in deutschen Stadien? Dafür will sich zumindest der HSV stark machen. Dafür sprach sich Klubchef Bernd Hoffmann aus.

Grünes Licht für Pyro-Experiment

Experiment geglückt! Die in Dänemark entwickelte „kalte“ Pyro-Technik erhielt nun ein Gütesiegel. Die ersten Tests in den Stadien stehen somit kurz be...