Kuriose Entlassung „im Einvernehmen“

Verein trennt sich per Twitter von Vizeweltmeister – der weiß nichts davon

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Freitag, 12. April 2019

Quelle: picture alliance / Photoshot

Der FC Zürich hat per Twitter bekannt gegeben, dass man sich von Assistenztrainer Florent Malouda in beidseitigem Einvernehmen getrennt hat. Dumm nur: Malouda wusste nichts von seiner Entlassung!

Am Donnerstag gab der Schweizer Klub die Trennung von dem Vize-Weltmeister von 2006 bekannt. Bei Twitter hieß es, man habe sich „in gegenseitigem Einvernehmen beschlossen, die kürzlich begonnene Zusammenarbeit zu beenden.“ Die Meldung sorgte nicht nur bei den Fans für Erstaunen (Malouda war erst zum 1. März als Stürmer- und Jugendtrainer verpflichtet worden), sondern auch bei dem Franzose selbst. Denn der wusste von seinem „Glück“ anscheinend nichts und kommentierte: „Wirklich, dass wusste ich gar nicht??“

Als Begründung teilte der Klub mit, es habe sich „herausgestellt, dass die verschiedenen Projekte, in welchen Florent Malouda weiterhin engagiert ist, zeitlich nicht mit den vom FCZ vorgesehenen Aufgaben kompatibel sind.“

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

„Den hätte ich auch gemacht“ - Roma-Fan nimmt Mund zu voll und blamiert sich

Ein Fan des AS Rom kommentiert ein Facebook-Video. Daraufhin lädt der italienische Erstligist den Fan ins Stadio Olimpico ein, sein Können unter Bewei...

Van der Vaart wirft jetzt Pfeile

Unter anderem beim HSV begeisterte er die Fußballfans. Nun wechselt Rafael van der Vaart zu einer anderen Sportart: dem Darts.

Tolle Unterstützung für unsere Topathleten

Sie sind leuchtende Vorbilder in einer Zeit, in der es so wahnsinnig viele Vorbilder nicht mehr gibt: Die Rede ist von den Angela Maurers, Michel Adam...