Todesursache bei Lambrecht geklärt

Radsportler starb an großem Leberriss und inneren Blutungen

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Donnerstag, 08. August 2019

Quelle: picture alliance / augenklick

Am vergangenen Montag verstarb Rad-Profi Bjorg Lambrecht bei der Polen-Rundfahrt nach einem Sturz. Nun gab der Mannschaftsarzt genaue Details zur Ursache bekannt.

Noch immer trauert die Radsport-Welt um den verstorbenen Belgier Bjorg Lambrecht. Zwei Tage nach dem tödlichen Unglück am vergangenen Montag gab der Mannschaftsarzt von Lambrechts Team Lotto Soudal eine genaue Diagnose. „Bjorg ist an einem großen Leberriss gestorben, der zu einer massiven inneren Blutung geführt hat. In der Folge hat Bjorg einen Herzstillstand erlitten“, heißt es in einer Mitteilung von Maarten Meirhaeghe.

„Bei solchen inneren Blutungen ist ein Wunder notwendig, ein Wunder, das ihm nicht vergönnt war. Selbst wenn ein solches Trauma in einem Krankenhaus passiert wäre, wären die Chancen auf ein schlechtes Ergebnis real gewesen“, erklärte der Arzt weiter.

Aufprall gegen Betonkonstruktion

Der 22-Jährige stürzte am vergangenen Montag während der dritten Etappe der Polen-Rundfahrt schwer und verstarb wenig später im Krankenhaus. Lambrecht, der zu den hoffnungsvollsten Talenten der Szene gehörte, kam auf grader Strecke von der regennassen Fahrbahn ab, stürzte und prallte offenbar gegen eine Betonkonstruktion.

Zwar wurde er noch an der Strecke reanimiert und ins Krankenhaus gefahren. Dort verstarb er allerdings während einer Operation.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Fußball-Weltmeisterin erhält Anfragen aus der NFL

Bei der WM in Frankreich holte sie mit dem US-Fußballteam den Titel. Jetzt könnte Carli Lloyd bald die Sportart wechseln. Weil sie im Training mit zwe...

Dynamo-Fan stürzt im Stadion am Böllenfalltor von einer Mauer

Beim Auswärtsspiel in Darmstadt (0:0) ist ein Dresdner Fan von einer Stadionmauer gestürzt und hat sich dabei offenbar schwer verletzt. Er wurde mit e...

„Platz ist nicht nur ein Stück Rasen...“

In Sommerach beschädigten Unbekannte einen Fußballplatz und verursachten mehr als 2.000 Euro Schaden. Der Verein reagierte mit einem emotionalen Faceb...