13-Jähriger krankenhausreif geprügelt

Jugendfußballteam monatelang gesperrt

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Montag, 23. September 2019

Quelle: pixabay/Phillip Kofler

Nach Gewaltszenen bei einem Jugendfußballspiel wurde die C-Jugend des TSV Burgdorf in Niedersachsen für ein halbes Jahr gesperrt. Bis maximal 21. März 2020 wird die Mannschaft vom Spielbetrieb ausgeschlossen, sagte ein Sprecher des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV). Diese Entscheidung hatte ein Sportgericht am Sonntag getroffen, nachdem ein 13-jähriger Spieler des FC Lehrte am Samstag während des Spiels erheblich verletzt und in mit inneren Blutungen in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Ein Lehrter Spieler, der am Boden lag, soll von Burgdorfer Spielern mit Stollenschuhen so sehr getreten worden sein, dass er innere Blutungen erlitt. Die Burgdorfer hätten sich nach einem Foul auf den Jungen gestürzt, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" den Vorsitzenden des FC Lehrte, Marcus Bartscht, zitierte. Er sprach von einem "Gewaltexzess", woraufhin die Schiedsrichterin das Spiel vorzeitig abbrach. 

Laut Polizei waren die Spieler beider Teams bereits zuvor aneinandergeraten. So sollen Lehrter Spieler von ihren Gegnern rassistisch beleidigt worden sein. Vor zwei Wochen war bereits eine Partie mit Burgdorfer Beteiligung abgebrochen worden. Die nun ausgesprochene Sperre gelte vorerst bis zum Abschluss des Verfahrens, sagte der NFV-Sprecher.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

„Wir haben heute alle verloren“

Der Tod von Basketball-Legende Kobe Bryant lässt die Menschen auf der ganzen Welt trauern. Auch zahlreiche deutsche Sportstars nehmen Abschied.