Kentern erwünscht

Kanupolo - Der rasante Teamsport auf dem Wasser

Veröffentlicht am Sonntag, 19. Juli 2015
Quelle: vereinsleben.de

Es klingt nach einem sehr modernen Sport, hat aber in Deutschland eine fast 100 jährige Tradition: Kanupolo. Rund 10.000 Aktive üben diesen Sport mit Elementen aus dem Handball, Basketball und Rugby auf deutschen Gewässern aus. Aber nicht nur in Sportvereinen wird Kanupolo gespielt, auch an Hochschulen ist dieser Teamsport sehr beliebt.

 

Kanupolo lebt von schnellen Manövern, intensiven Zweikämpfen und rasanten Paddelsprints sowie schnellen Spielzügen und gezielten Torwürfen. 

In der Regel misst das Spielfeld 23 x 35 Meter, wird durch Schwimmleinen begrenzt und hat an den kurzen Seiten zwei Tore, die in zwei Meter Höhe über dem Wasser angebracht sind. 

 

Die Spieler müssen Schwimmwesten und einen Helm mit Schutzgitter tragen. Gespielt wird mit speziellen Polopaddeln. Diese sind robuster als gewöhnliche Paddel da es erlaubt ist, Bälle mit dem Paddel abzuwehren und diese daher schnell brechen könnten. Als Spielgerät werden die gleichen Bälle verwendet, mit denen auch Wasserball gespielt wird.

 

Kentern lassen als taktisches Mittel

Der Ball darf mit den Händen oder dem Paddel gespielt werden. Innerhalb von fünf Sekunden muss das Spielgerät aber wieder abgegeben oder mindestens einen Meter horizontal vom Körper weg gespielt werden. Die Berührung des Gegners,vor allem mit dem Boot oder Paddel, ist verboten.

Die Ausnahme: Durch einen Schubs an der Schulter oder der Seite darf der ballführende Spieler zum Kentern gebracht werden um ihm den Ball abzunehmen. 

Im 6 Meter Raum vor dem Tor gelten besondere Regeln: Hier darf man seine Gegner mit dem Boot wegschieben was außerhalb dieses Bereichs nur dann erlaubt ist, wenn in einem Zweikampf um den Ballbesitz gekämpft wird. Der einzige, der im 6-Meter-Raum geschützt ist ist der Torwart. Dieser darf nicht berührt oder behindert werden.

 

 

Wachsende Begeisterung in Deutschland

Da immer mehr Vereine den Kanupolo-Sport in ihr Portfolio aufnahmen, wurde 1995 die Kanupolo-Bundesliga in Deutschland gegründet, 2008 folgte die Einführung einer Damen-Bundesliga. Darüber hinaus wird jedes Jahr auf dem Essener Baldeneysee der Deutschland-Cup ausgetragen, das größte internationale Kanu-Polo Event in Europa mit über 40 jähriger Tradition.

Die Sportlerinnen und Sportler des Postsportverein Koblenz betreiben ihren Sport lieber aus Spaß. Einmal pro Woche trifft sich die Gruppe auf dem Koblenzer Oberwerth um gemeinsam Kanupolo zu spielen. Das allerdings auch dabei tolle Spielszenen zustande kommen zeigt euch unser Video:

Weitere Neuigkeiten

Autsch! NFL-Cheerleaderin böse umgecheckt

Sie gehören beim Football dazu, wie der süße Senf zur Weißwurst: Cheerleaderinnen! Doch nicht immer sind sie dort auch sicher!

Weiterlesen

Grünes Licht für Pyro-Experiment

Experiment geglückt! Die in Dänemark entwickelte „kalte“ Pyro-Technik erhielt nun ein Gütesiegel. Die ersten Tests in den Stadien stehen somit kurz be...

Weiterlesen

Kuriose Fan-Bitte an PSG-Star

Wenn es darum geht ein Original-Trikot ihrer Idole zu bekommen, lassen sich Fans die kreativsten Möglichkeiten einfallen. So wie dieser hier, mitten a...

Weiterlesen

Videoclip-Dance - einfach & raffiniert

Der Sportbund Pfalz bietet seinen Mitgliedern immer wieder neue Fortbildungsmöglichkeiten.

Weiterlesen

„Es sind zu wenig Landesmittel im System“

Der Landessportbund Rheinland-Pfalz hat zu einem Infotag über die Sportstättenförderung geladen. Die Zuschauer folgten und erhielten spannende und inf...

Weiterlesen

Spezielles Ticketangebot für Sportvereine

Ihr wollt mal wieder richtiges Stadionfeeling? Dann haben wir gemeinsam mit unserem Partner Mainz 05 ein spezielles Angebot für Euch! Sichert euch eur...

Weiterlesen