Rugby beim HRK in Heidelberg

Eine Sportart mit Teamgeist

Vereinsnews > Eure Vereine Veröffentlicht am Donnerstag, 03. November 2016

Quelle: Tobias Keil/HRK

Rugby ist eine spannende Sportart, die es in Deutschland schwer hat sich gegen den Fußball zu etablieren. Der HRK versucht mehr Kinder und Jugendliche für diese faszinierende Sportart zu gewinnen.

Rugby in Deutschland

Vor dem 2. Weltkrieg war Rugby in Deutschland durchaus populär. Nach dem 2. Weltkrieg ging die Bekanntheit jedoch zurück. Es fehlte lange ein Zugpferd, wie zum Beispiel eine erfolgreiche Nationalmannschaft, wie es im Handball oder im Eishockey der Fall war. Aber wenn Menschen mit Rugby erst einmal in Berührung kommen sind alle durch weg fasziniert. Ein aktuelles Beispiel ist die vergangene Rugby WM in England. Die Einschaltquoten in Deutschland sind auf Rekordhöhe gestiegen sodass Eurosport deutlich mehr Spiele als ursprünglich geplant zeigte.

Steffen Liebig vom Heidelberger Ruderklub appelliert, dass es dennoch in Deutschland schwierig ist eine andere Sportart als Fußball zu etablieren. Denn die Medien übertragen lieber Fußballspiele der 4. Liga oder sogar U19 Spiele als andere Sportarten.

Um Rugby noch bekannter werden zu lassen müssen starke Teams die „Zugpferde“ sein, die dann wiederum Fans für sich und die Sportart gewinnen können. Auch sollten generell alle Vereine mit Social Media Kanälen arbeiten und ihre ursprünglichen Sportveranstaltungen mit einem Event Gedanke erweiterten. „Denn mit Bratwurst und Brötchen lockt man heute kaum jemanden mehr von der Couch“, so Steffen Liebig.

Quelle: Tobias Keil/HRK

 

HRK besucht Schulen

In Frankreich hat Rugby bereits Fußball überholt. Kinder wachsen mit der Sportart auf und spielen es draußen auf den Straßen. Steffen Liebig wünscht sich, dass auch in Deutschland diese Entwicklung erreicht wird. Sie wünschen es sich nicht nur, sie tun auch etwas dafür: Der HRK besucht Schulen und Vorschulen um Kinder mit Rugby vertraut zu machen. Sie übernehmen Teile des Sportunterrichts und füllen diese mit Rugby.

Nachwuchsmannschaft des HRK (Quelle: Tobias Keil/HRK)

 

Das generelle Problem bei allen Sportarten sei das heutige Schulsystem. Denn Kinder hätten oftmals für Sportarten wie Rugby, Fußball oder Leichtathletik keine Zeit mehr. Dadurch würden sie sehr ungelenkig und die Koordination werde immer schlechter, so Liebig, der selbst auch sehr erfolgreich Rugby spielt.

 

 

Rugby bei den Olympischen Spielen

Steffen Liebig erhofft sich von der Aufnahme bei den Olympischen Spielen eine erhöhte Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit. Vor allem ist das 7er Rugby  für Laien wesentlich einfacher zu verstehen als das 15er Rugby. Auch der Rugby Verband profitiert bereits von der Aufnahme der Olympischen Spiele. Es fließen mehr Gelder des DOSB in die Sportart und die Sporthilfe fördert sogar die einzelnen Spieler. Denn im Gegensatz zu Fußballspielern betreiben Rugbyspieler diese Sportart vor allem als Hobby neben ihrem Studium oder Beruf. Vom Sport leben können sie, wie auch die meisten anderen Olympioniken, noch lange nicht.

Was bei den Rugby Spielern aus Heidelberg extrem auffällt ist der starke Teamgeist. Kein Spieler spricht in der Ich-Form, alle wählen die Wir-Form. Denn im Rugby hat jede Position eine gleich wichtige Rolle. Kein Spieler schafft ein „Versuch“ alleine, die anderen Spieler müssen laut Liebig „die Drecksarbeit“ machen, dass der rennende Spieler gut durch kommt. Eine spannende Sportart, wie wir finden, die man definitiv weiter verfolgen sollte.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Als VIP zu den Telekom Baskets Bonn

Ihr wollt als VIP zu den Telekom Baskets Bonn? Dann registriert euch einfach bei vereinsleben.de und nehmt am Gewinnspiel teil.

Trainieren wie die Profis des FC Bayern

Eure Kinder wollen einmal wie die Stars des FC Bayern München trainieren? Dann ist DAS eure Chance! Jetzt registrieren und einen Platz im FC Bayern Ki...

Gänsehaut vor Top-Spiel

Vor dem Top-Spiel der italienischen Serie A zwischen Juventus Turin und Neapel treffen zwei Fangruppen und rennen aufeinander zu. Was dann passiert, i...