Ringen beim SRC Viernheim

Aktive waren schon bei Olympischen Spiele

Vereinsnews > Eure Vereine Veröffentlicht am Donnerstag, 19. November 2015

Quelle: SRC 1896 Viernheim e.V.

Der Stemm- und Ringclub 1896 Viernheim e.V. ringt zurzeit in der 2. Bundesliga. Der Verein umfasst insgesamt 370 Mitglieder, davon sind ca. 30 % Kinder und Jugendliche.

Ringen ist ein Kampf- und Kraftsport und unterliegt einem strengen Regelwerk. Ebenso ist es auch eine olympische Disziplin. Auch der Ringer Fritz Niebler des SRC Viernheim startete bei den Olympischen Spielen in den Jahren 1976 in Montreal (Platz 17) und 1984 in Los Angeles (Platz 7).

Die jeweiligen Sportler werden in Alters- und Gewichtsklassen eingeteilt. Daher wird auch oft bei Bedarf in einem dicken Pullover trainiert, damit die letzten Kilogramm für die entsprechende Klasse eingehalten werden. Gerungen wird in verschiedenen Stilen, zum einem gibt es den Freistil, dabei dient der ganze Körper als Angriffsfläche. Der zweite Stil ist der Griechisch-römische Stil, dabei darf nur von Kopf bis Gürtellinie angegriffen werden. Das Ziel eines Kampfes ist den Gegner mit beiden Schultern auf der Matte zu fixieren, sollte das nicht gelingen gewinnt der Ringer, der mehr Punkte für diverse Stand- und Bodengriffe gesammelt hat.

 

Die Mannschaften

Beim SRC Viernheim liegt das Hauptaugenmerk auf der Ringergruppe. Neben der Ringergruppe gibt es noch eine Bambini-Gruppe, bei der vor allem Koordinationsübungen, einfache turnerische Elemente und leichtes Raufen nach Regeln ausgeübt wird. In dieser Gruppe trainieren Jungen und Mädchen zusammen. Auch auf Wettkämpfen sind beide Geschlechter bis 12 Jahren gemischt. Seit 2004 wurde auch der weibliche Ringkampf bei den Olympischen Spielen mit aufgenommen. Die „Großen“ des SRC ist die 1. Mannschaft, diese kämpfen in der 2. Bundesliga West. Ringer trainieren meist auch mit gegnerischen Vereinen zusammen, damit die Trainingspartner nicht immer die Gleichen sind.

 

Große Ziele und große Erfolge

Der 18-jährige Pascal Hilkert ist ebenfalls in der ersten Mannschaft. Er trainiert bis zu 5-mal in der Woche, das ist für ihn aber kein Muss, er fügt hinzu dass es ihm auch einfach Spaß macht. Neben dem Spaß ist er auch ziemlich erfolgreich und wurde schon mehrere Male Landesmeister. Im Jahr 2015 wurde er 5. bei den Deutschen Meisterschaften. Insgesamt wurde vom SRC schon 111 Medaillen bei Deutschen Meisterschaften gewonnen. Unter den über hundert Medaillen waren 54 Goldmedaillen dabei. Einer der Goldmedaillen Gewinner war unter anderem Sascha Niebler, der heute auch als ehrenamtliches Vorstandsmitglied und als Trainer im SRC Viernheim tätig ist. Er kümmert sich neben dem Sport auch um die Facebook-Präsenz des Vereins. Da die erste Mannschaft sich erfreulicherweise auf 2. Bundesliga-Niveau befindet, fällt für die Ehrenämter noch mehr Arbeit an. Niebler lacht: „Im Prinzip ist das wie ein richtiger Nebenjob.“   

Aber die Arbeit zahlt sich aus, im aktuellen Jahr brachte bereits Samet Kocbay eine weitere silberne Medaille der deutschen Meisterschaften der B-Jugend im griechisch-römischen Stil mit nach Hause.

 

Hier geht es zum Profil des SRC Viernheim

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

NFL-Legende sorgt für Freudentränen

Der 17-Jährige Alex Ruiz verlor sein rechtes Bein nach einem Football-Spiel. NFL-Superstar Drew Brees will ihm nun dabei helfen, wieder auf den Platz...

Kuriose Einladung an Arsenal-Star

Nachdem Jack Wilshere nicht in Englands WM-Kader berufen wurde, erhält er auf Twitter eine Einladung von einem Fan zum gemeinsamen WM-Schauen.

Auf den Sportplatz. Fertig. Los.

vereinsleben.de und Lotto Rheinland-Pfalz präsentieren Euch die Sporthighlights am Wochenende. Was ist auf den rheinland-pfälzischen Sportplätzen los?