Vallendar holt Rheinlandpokal

Vereinsnews > Eure Vereine Veröffentlicht am Mittwoch, 27. April 2016

Quelle: vereinsleben.de

Zwei Mal Oberliga, zwei Mal Rheinlandliga - Das Final Four um den Handball-Rheinlandpokal hatte einiges zu bieten. Am Ende blieb der Pokal in Vallendar.

Der Ostermontag stand für den rheinländischen Handball-Verband ganz im Zeichen des Pokals. Denn in der Konrad Adenauer-Halle in Vallendar kämpften beim Final Four die letzten vier im Wettbewerb verbliebenen Teams um den Pokal. Bereits die Halbfinals versprachen spannend zu werden denn die beiden Oberligisten HV Vallendar und TV Mülheim trafen aufeinander, in der anderen Partie kämpften die TS Bendorf und der HSC Schweich, beide aus der Rheinlandliga, um den Final-Einzug.

 

 

Zwei ausgeglichene Halbfinals

Das Oberliga-Derby, dass der TV Mülheim vor wenigen Wochen in der Liga noch für sich entscheiden konnte, sollten diesmal die Löwen aus Vallendar für sich entscheiden. Zwar ging es noch mit einem 9:9 in die Halbzeit (gespielt wurden jeweils zwei Mal 20 Minuten), nach der Pause legten die Gastgeber aber einen Gang zu und entschieden die Partie mit 18:15 für sich.

Vallendar (weiße Trikots) nahm Revanche für die Derbyniederlage in der Oberliga RPS und zog nach einem Sieg über Mülheim (rot) ins Finale ein. (Quelle: vereinsleben.de)

 

Die beiden Rheinlandligisten aus Bendorf und Schweich machten es noch spannender: Zwar konnte sich das Team aus der Nähe von Trier bis zur Halbzeit eine 10:8-Führung erarbeiten, danach kam Bendorf aber wieder ran und die Partie musste nach dem Stand von 17:17 in die Verlängerung. Fünf 7-Meter Schützen später stand es immer noch unentschieden, bis Bendorf schließlich beim siebten Schützen das Glück auf seiner Seite hatte und die Partie mit 24:23 für sich entschied.

Bendorf (rote Trikots) entschied das Halbfinale gegen Schweich (schwarz) erst im 7-Meter Werfen für sich. (Quelle: vereinsleben.de)

 

Das Spiel um Platz drei bestritten also der HSC Schweich (Rheinlandliga) und der TV Mülheim (Oberliga). Doch ein Klassenunterschied suchte man in dieser Partie vergebens. Beide Teams agierten auf Augenhöhe. Die logische Konsequenz: Wieder einmal gab es 7-Meter Werfen denn nach 40 gespielten Minuten stand es 22:22. Der HSC zeigte zum zweiten Mal Nerven und verlor auch diesmal - Mülheim sicherte sich mit 26:25 Platz drei.

Schweich (schwarz) und Mülheim lieferten sich aein Duell auf Augenhöhe - Am Ende setzte sich der Klassenhöhere Verein im 7-Meter werfen durch. (Quelle: vereinsleben.de)

 

Klassenunterschied wird deutlich

Im Finale bot sich den Zuschauern ein anderes Bild: Hier wurde Vallendar der Favoritenrolle gerecht. Bereits zur Halbzeit führten die Gastgeber mit 19:13 - das junge Team aus Bendorf wehrte sich zwar tapfer, war aber letztlich chancenlos. Auch in der zweiten Halbzeit (das Finale wurde über zwei Mal 30 Minuten gespielt) kam die Turnerschaft aus Bendorf nicht mehr ran, vor einem recht großen Publikum feierten die Hausherren einen 31:25 Finalsieg und holten sich damit den Pokal.

Tapfer wehrten sich die Bendorfer (rot), waren im Finale gegen Vallendar aber letztlich chancenlos. (Quelle: vereinsleben.de)

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

NFL-Legende sorgt für Freudentränen

Der 17-Jährige Alex Ruiz verlor sein rechtes Bein nach einem Football-Spiel. NFL-Superstar Drew Brees will ihm nun dabei helfen, wieder auf den Platz...

Kuriose Einladung an Arsenal-Star

Nachdem Jack Wilshere nicht in Englands WM-Kader berufen wurde, erhält er auf Twitter eine Einladung von einem Fan zum gemeinsamen WM-Schauen.

Auf den Sportplatz. Fertig. Los.

vereinsleben.de und Lotto Rheinland-Pfalz präsentieren Euch die Sporthighlights am Wochenende. Was ist auf den rheinland-pfälzischen Sportplätzen los?