Das Rennen seines Lebens

Marathon-Läufer verpasst den Start und gewinnt trotzdem

Veröffentlicht am Dienstag, 15. September 2015
Quelle: Shutterstock.com

Dieses Rennen wird Firaa'ol Eebbisaa Nagahoo wohl immer in ganz besonderer Erinnerung bleiben. Monatelang hatte sich der gebürtige Äthiopier auf diesen Marathon vorbereitet. Als es dann endlich soweit war und er den Startbereich betrat, durfte er allerdings etwas geschockt gewesen sein. Außer ihm war nämlich kein anderer Läufer zu sehen.

 

Start verpasst

Das lag aber nicht daran, dass sonst niemand mitlaufen wollte. Der 26-jährige Afrikaner hatte schlicht und einfach die falsche Start-Uhrzeit im Kopf. Im Interview mit Spiegel-Online sagte er: "Ich dachte eigentlich, dass das Rennen erst um 9.30 Uhr beginnt. Deswegen bin ich zu 8.35 Uhr mit dem Zug angereist. Leider begann es aber schon um 8.30 Uhr." Die anderen Teilnehmer waren schon los gelaufen und so nahm Nagahoo dann mit über fünf Minuten Rückstand die Verfolgung auf.

 

Screenshot Twitter / Spiegel Online Alles

Erste Läufer wieder in Sicht

Nach fünf Kilometern habe er dann die ersten Läufer wieder in Sichtweite gehabt, nach neun die ersten überholt, erzählt der Afrikaner weiter. "In dem Moment habe ich realisiert, dass noch etwas gehen könnte." Und es ging tatsächlich noch etwas. In einer Zeit von 2:34 Stunden gewann er am Ende das Rennen noch sensationell.

 

1,5 Stunden zur Schule gelaufen

Vor über vier Jahren musste Nagahoo über Kenia nach Belgien fliehen. Seit Januar 2014 wohnt er in Hof an der Saale, nahe der tschechischen Grenze. Ein Profi-Marathonläufer sei er allerdings nicht: "Wirklich professionell bin ich nie gelaufen. Besonders geprägt hat mich meine Jugend in Afrika, als ich immer eineinhalb Stunden zur Schule laufen musste. Möglicherweise habe ich daher die gute Ausdauer. In meiner Zeit in Belgien habe ich fast drei Jahre keinen Sport betrieben, weil ich psychische Probleme hatte. In Deutschland habe ich dann das Training wieder aufgenommen."

Weitere Neuigkeiten

Völlig irre: Nationalspieler dreht durch

Unter Fußballern gibt es ja den einen oder anderen Paradiesvogel. Man denke nur an Pierre Aubameyang oder früher Djibril Cisse. Aber auch der Jason Cu...

Weiterlesen

SB Rheinland setzt auf Digitalisierung

Präsidentin Monika Sauer stellte im Rahmen einer Pressekonferenz das Jahresprogramm vor. Dabei kündigte sie eine erneute Kandidatur bei Mitgliedervers...

Weiterlesen

Berühmt und berüchtigt

Für Ski-Sportler und Wintersportfans ist es DAS Rennen des Jahres! Das Abfahrtsrennen in Kitzbühel verlangt den Athleten alles ab. Die Zahlen, Daten u...

Weiterlesen

Auf die Bänke! Fertig! Los!

Sie dürfen in keinem Vereinsinventar und Sportplatz fehlen. Bierzeltgarnituren sind für Vereine ein absolutes Must-have! Hier könnt ihr jetzt Euer Inv...

Weiterlesen

Kampfrichter wird von Kugel erschlagen

Ein dramatischer Unfall passierte bei einem Leichtathletik-Wettbewerb in Tschechien. Ein Kampfrichter (76) wurde durch einen verunglückten Stoß im Kug...

Weiterlesen

Eure Aufstellung in unserem Stadion!

Wie heißt es so schön: „Elf Freunde sollt ihr sein!“. Deshalb bringen wir Euch und Eure Vereinsmitglieder zum Spezialpreis in die WIRSOL Rhein-Neckar-...

Weiterlesen