Kuscheltiere beim Eishockey

Spiel muss unterbrochen werden

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Mittwoch, 27. April 2016

Quelle: YouTube

Ein Eishockey-Spiel musste wegen den Fans unterbrochen werden. Der Grund allerdings ist doch sehr skurril.

Die Wurfgeschosse

Oftmals werfen Fans vor lauter Emotionen Dinge auf die jeweiligen Spielfelder. Das kommt vor allem häufig bei Fußball-Spielen vor. Dort fliegen immer wieder Feuerzeuge, Papierkugeln oder sogar Golfbälle. Meist verheißt das nichts Gutes. Die Fans leben ihren Ärger öffentlich aus und zeigen es den Spielern sehr deutlich.

 

Spiel muss unterbrochen werden

Doch im Eishockey passierte etwas ganz besonderes. Die Fans der Calgary Hitmen (Team der höchsten kanadischen Juniorenliga), haben bei einem Heimspiel für einen Ausnahmezustand gesorgt. Nachdem ihre Mannschaft ein Tor erzielt hat, flogen plötzlich mehrere Tausend Kuscheltiere auf die Eisfläche. Insgesamt waren es ganze 28.815 Stück.

Quelle: youtube.com/Neil Zee

Der Hintergrund

Diese Aktion war von den Fans selbstverständlich geplant. Sie wollten ihren eigenen Rekord brechen. Bei einer ähnlichen Aktion warfen sie einst schon 20.000 Kuscheltiere auf das Eis. Dies hat aber einen speziellen Hintergrund. Der Verein verkauft nämlich nicht nur Tickets, sondern auch  Kuscheltiere. Dadurch sollen Kinder und Jugendliche für den Sport Eishockey begeistert werden, damit eine große Jugend nachwächst.

Quelle: Twitter/ Calgary Hitmen

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

NFL-Legende sorgt für Freudentränen

Der 17-Jährige Alex Ruiz verlor sein rechtes Bein nach einem Football-Spiel. NFL-Superstar Drew Brees will ihm nun dabei helfen, wieder auf den Platz...

Kuriose Einladung an Arsenal-Star

Nachdem Jack Wilshere nicht in Englands WM-Kader berufen wurde, erhält er auf Twitter eine Einladung von einem Fan zum gemeinsamen WM-Schauen.

Auf den Sportplatz. Fertig. Los.

vereinsleben.de und Lotto Rheinland-Pfalz präsentieren Euch die Sporthighlights am Wochenende. Was ist auf den rheinland-pfälzischen Sportplätzen los?