Verrückte China-Klausel

Fußballvereine in Portugal werden chinesisch!

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Mittwoch, 27. April 2016

Quelle: fstockfoto / Shutterstock.com

Verrückte Story aus Portugal: In der 2. Fußball-Liga müssen zehn Klubs zukünftig Spieler aus China in ihren Kader aufnehmen, ob sie wollen oder nicht.

Neuer Sponsor ist schuld

Die 2. Liga in Portugal schließt einen Sponsoring-Vertrag mit einem chinesischen Unternehmen ab - soweit nichts Besonderes. Doch was in dem Vertrag mit der LED-Manufraktur "Ledman" vereinbart ist, wirkt schon sehr kurrios: Die Top 10 Vereine der Liga müssen zukünftig mindestens einen chinesischen Spieler im Kader haben! Dise verrückte Klausel bestätigte die Liga inzwischen.

 

Vertrag beinhaltet weitere Klauseln

Doch damit nicht genug, die chinesischen Spieler sollen auch eine gewisse Einsatzzeit garantiert bekommen! Und auch die Trainer-Stäbe von drei der zehn Teams sind betroffen. Zukünftig müssen drei Assistenztrainer aus dem Reich der Mitte kommen.

Im gleichen Zug gab die Liga auch bekannt, dass man die Größe der Liga von 24 auf 18 Vereine reduzieren werde und künftig den Namen "LigaPro" tragen werde. Bis 2018 sollen die Neuerungen greifen.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

WM-Song „Live it up“ veröffentlicht

Kurz vor dem Start der WM hat die FIFA den offiziellen WM-Song „Live it up“ von Will Smith, Nicky Jam und Esra Istrefi veröffentlich.

Trump ehrt Johnson posthum

US-Präsident Donald Trump ehrte posthum den ersten schwarzen Box-Weltmeister Jack Johnson, dessen Erfolg 1908 aufgrund seiner Hautfarbe nie anerkannt...

Lotto-MEGAKICKER-Turnier

Der Tischkicker ist ein Klassiker – aber das MEGAKICKER-Turnier von Lotto Rheinland-Pfalz verspricht noch mehr Spaß. Jetzt können sich Mannschaften um...