Der Kampf um den FIFA-Thron

Wer schnappt sich Blatters Zepter

Veröffentlicht am Mittwoch, 27. April 2016
Quelle: wikipedia/Copyright by World Economic Forum/CC BY-SA 2.0

Tokyo Sexwale

Der Südafrikaner gilt im Kreise der Präsidentschaftskandidaten als „Externer“. Denn bisher machte sich der 62-jährige vor allem außerhalb des Fußballs, als einflussreicher Geschäftsmann und Anti-Apartheitskämpfer einen Namen. 13 Jahre saß er für den Kampf gegen die Apartheit, unter anderem mit Nelson Mandela, auf Robben Island in Haft. Diesen Kampf gegen Diskriminierung führte er auch beim Fußball-Weltverband fort. Er ist Mitglied im FIFA-Ausschuss gegen Diskriminierung und Rassismus.

 

Vom Aktivisten zum Multi-Millionär

Nach seiner Haft arbeitete der studierte Betriebswirt verstärkt in der Politik. Für die Partei ANC, der auch Nelson Mandela vorsaß, stand er zunächst der Öffentlichkeitsarbeit vor. In den Neunzigern erreichte er als Parteivorsitzender und Premierminister in der Region Pretoria die Befriedung mehrerer unruhiger  Townships. Ab 1998 verließ Sexwale die Politik für einige Jahre und gründete eine Firma die sich hauptsächlich dem Rohstoffabbau wie Gold, Platin oder Diamanten und der Energiewirtschaft widmete. Mittlerweile ist seine Firma der drittgrößte Diamantenproduzent der Welt und bescherte ihm ein Vermögen von rund 200 Millionen Dollar. 

        

Arbeit als Sportfunktionär

Aktivist, Politiker, Unternehmer! Tokyo Sexwale gilt in Politik, Business und der Showbranche als bestens vernetzt. Nun will er als Fußballfunktionär ganz Großes erreichen. Seine bisherige Karriere dort ist überschaubar, was ihn am Freitag auch eher zum Außenseiter macht. Er saß als Mitglied dem Organisationskomitee der Fußball-WM 2010 in Südafrika bei, zudem ist er Mitglied der Medienkommission bei der FIFA. Neben mehr Transparenz durch ein vernünftiges Management und eine bessere Systemkontrolle von der FIFA will Sexwale die erneute Wahl eines europäischen FIFA-Präsidenten verhindern. Zuletzt sorgte sein Name für Wirbel da er in einem Ermittlungsprotokoll der US-Staatsanwaltschaft im Zusammenhang mit Korruptionsermittlungen aufgetaucht war.  

 

Mentor Beckenbauer

Zur eigentlichen Kandidatur des schwerreichen Südafrikaners kam es unter anderem durch Franz Beckenbauer. Der „Kaiser“ brachte Sexwale Anfang Oktober 2015 für das Präsidentschaftsamt der FIFA ins Gespräch. Laut Beckenbauer täte ein Mann der von außen kommt, als Präsident der FIFA gut.  Am 24. Oktober reichte Sexwale seine offizielle Kandidatur beim Weltfußballverband  ein.

 

Quick-Facts

Name: Mosima Gabriel „Tokyo“ Sexwale

Alter: 62 Jahre

Nationalität: Südafrika

Verband:  gehört keinem Verband an, Politiker und Multimillionär

Die Versprechen/ Forderungen: Vernünftiges Managment und Systemkontrolle, mehr Transparenz , kein Europäischer Präsident

Bekannte Unterstützer: Südafrikanischer Verband (SAFA), Franz Beckenbauer

Chancen: gering

 

Hier findet Ihr die anderen bisher vorgestellten Kandidaten der FIFA-Präsidentenwahl: 

Prinz Ali Bin-al-Hussein

Gianni Infantino

Scheich Salman bin Ibrahim Al Chalifa

 

Weitere Neuigkeiten

England-Star schickt eigene Frau in Ekel-Prüfung

Englands Nationalstürmer Jamie Vardy macht seiner Frau ein ganz besonderes, frühzeitiges Weihnachts-Geschenk im Dschungelcamp. Wirklich freuen dürfte...

Weiterlesen

Kunze & vereinsleben.de bringen Tim zur WM

Tim Treidy kann dank einer großen Spendenaktion von RPR1.-Moderator Kunze an der Weltmeisterschaft 2018 im „Power Chair Hockey“ teilnehmen.

Weiterlesen

Polizist schlägt Betrunkene k.o.

Schockierende Szene in den USA. Bei einem Football-Spiel in Miami schlug ein Polizei-Officer eine offenbar betrunkene Frau. Diese hatte den Beamten vo...

Weiterlesen

Sportbund verleiht die 25.000ste Übungsleiter-Lizenz in der Pfalz

Der Sportbund Pfalz überreichte am Samstag die 25.000ste Übungsleiter-Lizenz der Pfalz an Jenny Sarter vom TV Hinterweidenthal und begrüßte mit Bernd...

Weiterlesen

Rydzek schrammt haarscharf an Horrorsturz vorbei

Schockmoment für Johannes Rydzek! Beim Sprungtraining der nordischen Kombinierer im finnischen Kuusamo wird der Oberstdorfer auf der Schanze plötzlich...

Weiterlesen

Fans rufen Notruf nach Niederlagen-Serie

In England bekommt die Polizei derzeit vermehrt „Notrufe“ von Fußball-Fans, die sich über die Leistung ihres Teams ärgern. Nun reagiert die Polizei eb...

Weiterlesen