Revanche zum Jubiläumsfinale?

Veröffentlicht am Freitag, 24. Juni 2016
Quelle: youtube/Schwarz Florin

Als ältestes Nationalturnier der Welt und erste Kontinentalmeisterschaft überhaupt wurde die Copa America erstmals 1916 in Buenos Aires ausgespielt. Damals traten 4 Mannschaften im Ligasystem gegeneinander an. Uruguay konnte sich hierbei gegen Argentinien, Brasilien und Chile durchsetzen. Diese Länder stellen auch die Gründungsmitglieder des weltweit ersten Kontinentalverbands CONMEBOL (Confederación Sudamericana de Fútbol) dar. Das Turnier trug bis 1975 den Namen Campeonato Sudamericano und hatte sehr großen Anteil an der Integration und Verbreitung des Fußballs in ganz Südamerika. Die Abstände zwischen den Austragungen des Turniers änderten sich im Laufe der Zeit immer wieder. Anfangs noch meist jährlich ausgerichtet, über zwischendurch alle 2 oder 3 Jahre, findet es seit 2007 alle 4 Jahre statt. Während früher sehr oft das Ligasystem, letztmals 1991, als Austragungsmodus gewählt wurde, folgt seitdem nach einer Gruppenphase die K.O.-Runde

Die letzte Copa America gewann Chile letztes Jahr im Elfmeterschießen gegen Argentinien. Aufgrund des 100-jährigen Bestehens wird in diesem Jahr die Copa America Centenario veranstaltet. Nicht nur das Austragungsjahr stellt eine Besondeheit dar, sondern auch das Teilnehmerfeld. Seit 1993 besteht es normalerweise aus den 10 Vertretern des CONMEBOL und 2 Gastmannschaften. Mexiko ist eine feststehende Gastmannschaft, die andere variiert von Turnier zu Turnier. Kurios: 1999 lud man Japan zur Copa America ein. Sonst war die zweite Mannschaft jedoch immer ein Mitglied der Nord- und Zentralamerikanischen und karibischen Fußballkonföderation (CONCACAF). Da schon länger Zeit darüber diskutiert wurde eine gemeinsame Amerikameisterschaft auszurichten, entschied man sich nach langen Verhandlungen dazu die Copa America Centario auszurichten und das Teilnehmerfeld auf 16 Teams zu erhöhen und mit weiteren vier Mitgliedern der CONCACAF zu füllen.

 

(Quelle:youtube/Kevin LD)

 

Neuauflage von 2015, Aufeinandertreffen zweier Gründer

Im diesjährigen Finale stehen sich nach überragenden Leistungen wie schon im vergangenen Jahr Chile und Argentinien gegenüber. Argentinien setzte sich im Halbfinale klar mit 4:0 gegen den Gastgeber durch und Chile besiegte Kolumbien mit 2:0. Die beiden Mannschaften trafen schon in der Vorrunde aufeinander und lieferten sich ein spannendes Spiel um den Gruppensieg. Am Ende hatten die Argentinier beim 2:1 knapp die Nase vorne. Aufgrund der letztjährigen Finalniederlage im Elfmeterschießen ist der Vizeweltmeister gewarnt und weiß um die Stärken der Chilenen Bescheid. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel und ein Finale das dem 100-jährigen Bestehen dieses historischen Turniers gerecht wird.

Weitere Neuigkeiten

U19-Spiel endet mit echtem Drama

Der Sport schreibt einfach unglaubliche Geschichten in denen Helden geboren werden. So wie beim Elfer-Schießen in der AFC-U19-Qualifikation.

Weiterlesen

Kunze & vereinsleben.de bringen Tim zur WM

Tim Treidy kann dank einer großen Spendenaktion von RPR1.-Moderator Kunze an der Weltmeisterschaft 2018 im „Power Chair Hockey“ teilnehmen.

Weiterlesen

2.700 Kilometer nur für’s Siebenmeterwerfen

Es ist eine der kuriosesten Pannen im Sport überhaupt! Das isländische Handball Team aus Hafnarfjördur musste wegen einer Fehlentscheidung für fünf Mi...

Weiterlesen

Sportbund verleiht die 25.000ste Übungsleiter-Lizenz in der Pfalz

Der Sportbund Pfalz überreichte am Samstag die 25.000ste Übungsleiter-Lizenz der Pfalz an Jenny Sarter vom TV Hinterweidenthal und begrüßte mit Bernd...

Weiterlesen

Boll gelingt absoluter Monster-Punkt

Bühne frei für Timo Boll! Mit gigantischem Wille hat der ehemalige Weltmeister bei den German Open einen sensationellen Punkt erzielt und DEN Schlag d...

Weiterlesen

Spezielles Ticketangebot für Sportvereine

Ihr wollt mal wieder richtiges Stadionfeeling? Dann haben wir gemeinsam mit unserem Partner Mainz 05 ein spezielles Angebot für Euch! Sichert euch eur...

Weiterlesen