England-Kicker lästert über DFB-Star

Mannschaftskollege macht sich über Leroy Sanes Tattoo lustig

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Mittwoch, 13. September 2017

Quelle: Screenshots Twitter: @Sammy_Goal / Instagram: leroysane19 / sterling7

Auf dem Rücken von DFB-Star Leroy Sane prangt ein riesiges Tattoo-Porträt von sich selbst. Mitspieler Raheem Sterling findet das Motiv anscheinend eher fragwürdig.

Leroy Sane hat einen miesen Seitenhieb wegen seines großen Rücken-Tattoos bekommen – und das auch noch vom eigenen Mannschaftskameraden! Wie der englische Flügelflitzer Raheem Sterling in einer Instagram-Story verriet, ist er anscheinend kein besonders großer Fan des Kunstwerks, welches Sane beim Tor-Jubel zeigt.

„Was für ein beschissenes Tattoo. Ich bin Leroy Sane und liebe mich selbst“ schrieb er zu einem Bild des Tattoos dazu. Allerdings dürfte Sterling, übrigens selbst mit zahlreichen Tattoos übersäht, die Aussage eher im Spaß gemeint haben. Sterling und Sane gelten als gute Freunde.

The wins that come late are always the most emotional #inSané #LS19 #3points #BOUMCI

Ein Beitrag geteilt von Leroy Sané (@leroysane19) am

Das Tattoo hatte sich Sane schon im Mai stechen lassen. Es zeigt ihn selbst beim Torjubel nach seinem Treffer zum 5:3-Enstand im Champions League Spiel gegen die AS Monaco. Während der Sommerpause ließ der 21-Jährige es noch einmal bearbeiten. So wurde unter anderem das Logo von Manchester City durch einen schwarzen Balken verdeckt.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Voller Durchblick dank Flachmann-Fernglas

Das Bier ist fast leer, und dazu auch noch teuer. Wie kommt der gemeine Fußball-Fan also an seinen Stoff? Einfach mal diese Kolumbianer fragen …

Wagner und Bonga zu den Lakers

Für die beiden deutschen Basketball-Talente Moritz Wagner und Isaac Bonga wird der Traum von der NBA wahr! Beide wurden in der Nacht von Donnerstag au...

Fieser Schweden-Scherz gegen Khedira

Ein schwedischer Reporter erlaubt sich einen Scherz mit DFB-Star Sami Khedira. Beim Training der Nationalmannschaft verteilt der Journalist bereits Rü...