NBA-Star rettet Heimatklub

Schröder steigt offiziell bei Braunschweig ein

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Donnerstag, 08. März 2018
Dennis Schröder

Quelle: Streeter Lecka / Getty Images

Der deutsche NBA-Star Dennis Schröder wird ab der Saison 2018/19 offiziell Gesellschafter bei seinem Heimatverein Basketball Löwen Braunschweig!

Wie der Verein in dieser Woche bekannt gab, einigte man sich mit dem Spielmacher der Atlanta Hawks auf einen Einstieg zur kommenden Saison. Schröder übernimmt die Anteile der des Unternehmens STAAKE Investment & Consulting. Zuvor führen beide Parteien lange und intensive Gespräche in den USA.

„Ist eine Herzensangelegenheit“

Der 24-Jährige zeigt sich über seinen Einstieg bei den Braunschweigern hocherfreut: „Ich freue mich sehr darüber, dass ich den Löwen-Verantwortlichen ein bisschen was von meiner Welt in Atlanta zeigen konnte. Noch mehr freue ich mich allerdings darüber, zukünftig Gesellschafter bei den Löwen zu sein“, so der Nationalspieler. „Es ist für mich eine Herzensangelegenheit, meinen Heimatklub zu unterstützen."

Schröder wurde in Braunschweig geboren, lernte dort das Basketballspielen und trug vor seinem Wechsel in die NBA zwei Jahre das Trikot der damals noch New Yorker Phantoms Braunschweig.

Schröder meint es ernst

„Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten viele und intensive Gespräche mit Dennis Schröder geführt. In denen haben wir geschaut, wie eine Unterstützung durch ihn aussehen könnte und dabei wurde mehr als deutlich, mit welcher Ernsthaftigkeit Dennis dieses Thema angeht", so Paul Anfang, Aufsichtsratsvorsitzender der Löwen: "Wir sind sehr glücklich, dass unser 'Braunschweiger Jung' nun als Gesellschafter einsteigt."

Mit dem Einstieg von Schröder ist auch die Erfüllung der Lizenzauflagen für die kommende Saison in Bezug auf die Eigenkapitalerhöhung gewährleistet.

Kooperation mit den Hawks?

Sowohl Anfang als auch dessen Stellvertreter Michael Reinhart weilten in der vergangenen Woche gemeinsam mit dem NBA-Spieler, dessen Bruder  Che Secka und Liviu Calin, Asistenztrainer der Braunschweiger und Entdecker von Schröder in Atlanta. Dort sollen auch Gespräche mit den Verantwortlichen der Atlanta Hawks stattgefunden haben. Die NBA-Franchise könne sich nach Angaben der Braunschweiger durchaus vorstellen, in Zukunft sein Know-How und seine Hilfe in diversen Bereichen zur Verfügung zu stellen.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Voller Durchblick dank Flachmann-Fernglas

Das Bier ist fast leer, und dazu auch noch teuer. Wie kommt der gemeine Fußball-Fan also an seinen Stoff? Einfach mal diese Kolumbianer fragen …

Wagner und Bonga zu den Lakers

Für die beiden deutschen Basketball-Talente Moritz Wagner und Isaac Bonga wird der Traum von der NBA wahr! Beide wurden in der Nacht von Donnerstag au...

Fieser Schweden-Scherz gegen Khedira

Ein schwedischer Reporter erlaubt sich einen Scherz mit DFB-Star Sami Khedira. Beim Training der Nationalmannschaft verteilt der Journalist bereits Rü...