Olympia-Held macht Schluss

Christian Ehrhoff beendet seine Karriere

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Montag, 26. März 2018
Christian Ehrhoff

Quelle: Bruce Bennett / Getty Images

Eishockey-Star Christian Ehrhoff beendet einen Monat nach dem Gewinn von Olympia-Silber überraschend seine glanzvolle Karriere!

Das gab der 35-Jährige am Sonntag nach dem Viertelfinal-Aus in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit den Kölner Haien bekannt. Der frühere NHL-Verteidiger wird damit auch nicht mehr bei der Weltmeisterschaft in Dänemark vom 4. bis 20. Mai unter Bundestrainer Marco Sturm antreten.

Auf seinen Social-Media-Accounts postete Ehrhoff ein Bild von sich und schrieb dazu: „Ich habe das Team, die Haie-Organisation und auch Marco Sturm über diesen Schritt informiert. Ich durfte eine lange und erfolgreiche Karriere genießen. Der Entschluss ist wohl überlegt und in den vergangenen Wochen gereift. Nach so vielen Jahren auf dem höchsten Level ist für mich jetzt der Zeitpunkt gekommen, um etwas Neues zu starten.“

So hat alles angefangen und heute endet meine professionelle Karriere! 19 Jahre Profi sind eine lange Zeit. Danke an meine Teams, Mitspieler, Coaches, Betreuer, Physios, Ärzte und natürlich den Fans für die Unterstützung und unzählige wunderschöne Momente und Erinnerungen. Ein besonderes Dankeschön an meine Frau Farina, meine Kinder, meine Eltern und meine Schwester, ohne eure Unterstützung, eure Aufopferung und euren Rückhalt wäre es für mich nicht möglich gewesen Leistung auf höchsten Niveau zu bringen! #itwasagreatride #CE10 After 19 years of pro hockey I‘ve decided to call it a career. Thanks to all my teams, teammates, coaches, staff members and fans for your support and countless amazing memories.

Ein Beitrag geteilt von Christian Ehrhoff (@cehrhoff) am

Für den Deutschen Eishockey-Bund und Bundestrainer Sturm ist das Karriere-Ende des einst für kurze Zeit bestbezahlten Abwehrspielers der nordamerikanischen Profiliga ein herber Verlust. Beim größten Erfolg der deutschen Eishockey-Geschichte in Südkorea hatte Ehrhoff zu den Leistungsträgern gezählt.

862 Spiele in der NHL

In der NHL bestritt der Stanley-Cup-Finalist von 2011 insgesamt 862 Spiele für San Jose, Vancouver, Buffalo, Pittsburgh, Los Angeles und Chicago. 2011 stand er mit den Vancouver Canucks sogar im Stanley Cup, verlor das Finale allerdings gegen Boston. Für kurze Zeit war er sogar der bestbezahlte Verteidiger der gesamten Liga.

Im Oktober 2016 war der Routinier aus Nordamerika in die DEL zurückgekehrt und wollte mit den Kölnern deutscher Meister werden, scheiterte mit den Haien aber durch das klare 1:5 im sechsten Duell an den Nürnberg Ice Tigers erneut vorzeitig. Sein DEL-Debüt hatte Ehrhoff in der Saison 1999/2000 für die Krefeld Pinguine gegeben.

DEB bedankt sich

Bundestrainer Marco Sturm hat Ehrhoff inzwischen für dessen imposante Eishockey-Karriere gerühmt. „Er hat sich auf und neben dem Eis immer als Führungspersönlichkeit gezeigt und gehörte zu den besten Spielern, die das deutsche Eishockey hervorgebracht hat“, sagte der 39-Jährige am Montag in einer Mitteilung des Deutschen Eishockey-Bunds. „Christian und ganz Eishockey-Deutschland kann stolz auf eine außergewöhnliche Karriere zurückblicken.“

Die Entscheidung über den Rücktritt habe Ehrhoff ihm „schon vor ein paar Tagen“ mitgeteilt, sagte Sturm.

dpa / vereinsleben.de

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Als VIP zu den Telekom Baskets Bonn

Ihr wollt als VIP zu den Telekom Baskets Bonn? Dann registriert euch einfach bei vereinsleben.de und nehmt am Gewinnspiel teil.

Trainieren wie die Profis des FC Bayern

Eure Kinder wollen einmal wie die Stars des FC Bayern München trainieren? Dann ist DAS eure Chance! Jetzt registrieren und einen Platz im FC Bayern Ki...

Gänsehaut vor Top-Spiel

Vor dem Top-Spiel der italienischen Serie A zwischen Juventus Turin und Neapel treffen zwei Fangruppen und rennen aufeinander zu. Was dann passiert, i...