Heung-Min Son vor Zwangs-Karriereende?

Militärdienst bedroht Karriere von Südkorea-Star

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Dienstag, 26. Juni 2018
Heung-Min Son

Quelle: Elsa Getty Images

Steht die Karriere von Heung-Min Son etwa vor dem Aus? Ein Gesetz in seiner Heimat Südkorea könnte den Starspieler zu einem unfreiwilligen Karriereende zwingen!

Wie lange werden wir Südkoreas Superstar Heung-Min Son noch auf der Fußballbühne sehen? Diese Frage stellt sich derzeit mehr denn je. Denn obwohl der Ex-Bundesligaprofi grade einmal knapp 26 Jahre alt ist, ist ein vorzeitiges Karriereende wohl näher als je zuvor! Schuld daran ist ein Gesetz in Sons Heimatland Südkorea. Dieses besagt, dass alle südkoreanischen Männer bis zu ihrem 28. Geburtstag einen obligatorischen Militärdienst antreten müssen – ob sie wollen oder nicht. Allerdings gibt es für Son noch eine kleine Hoffnung.

Karriereende wegen Militärdienst?

Kurz nach dem Abpfiff des zweiten Vorrundenspiels von Südkorea konnte Heung-Min Son seine Tränen nicht mehr zurückhalten. Es war allerdings nicht nur die sportliche Niederlage gegen Mexiko, die den Südkoreaner so emotional beschäftigte. Vielmehr war es wohl die Angst vor den sich aus der Niederlage ergebenden Folgen.

Denn durch das Gesetz, dass in Südkorea jeder Mann bis zu seinem 28. Geburtstag einen Plicht-Militärdienst ableisten muss, könnte die so erfolgreiche Karriere Sons schon bald beendet sein. Kurz vor seinem 26. Geburtstag ist er seinen Dienst noch schuldig.

Son brach kurz nach dem Spiel gegen Mexiko in Tränen aus, wie dieses Bild auf Twitter zeigt.

Im Gegensatz zu den meisten seiner Nationalmannschaftskollegen startete Son seine Karriere nicht erst mit 22 oder 23 Jahren nach dem Militärdienst. Mit grade einmal 16 Jahren wechselte er aus seiner Heimat in die U17-Mannschaft des Hamburger Sportvereins.  Von dort aus ging es über Leverkusen zu den Tottenham Hotspur, wo er sich nun als absoluter Leistungsträger und Stammspieler längst etabliert hat. Er gilt als der beste südkoreanische Fußballer seit langer Zeit.

Letzter Ausweg Asienmeisterschaft?

Es gibt allerdings noch Hoffnung für Son! Denn wie schon bei Ji-Sung Park, ehemaliger Star von Manchester United, macht die Regierung Ausnahmen. Sportler, die besondere Erfolge für ihr Heimatland erzielen, können von der Militärpflicht ausgenommen werden.

Zu diesen besonderen Erfolgen zählen der Gewinn der Gold-Medaille bei Olympischen Spielen oder den Asienspielen und das Erreichen des Achtelfinals bei der WM. So wie es einst schon Park schaffte, der sein Team bei der Weltmeisterschaft 2002 im eigenen Land und Japan ins Halbfinale führte. Park wurde damals von seiner Militärpflicht entbunden. Zwar gewann Südkorea das letzte Spiel gegen Deutschland mit 2:0, dennoch schied man als Gruppen-Dritter aus.

Bleiben also nur noch die Asienspiele vom 18. August bis zum 2. September. Schafft es Son auch hier nicht, die Gold-Medaille zu erringen, scheint seine Karriere zunächst wohl einmal vorbei zu sein …

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Olympia-Dritter Ten nach Messerattacke verblutet

Großer Schock für alle Eiskunstlauf-Fans! Dennis Ten, Olympia-Dritter von Sotschi, stirbt nach einer Messerattacke. Das bestätigte ein Sprecher des ka...

Wirbel um Kroatiens WM-Prämie

Ein vermeintlicher Brief von Kroatiens Nationalmannschaft sorgt für Aufregung. Demnach soll die komplette WM-Prämie gespendet worden sein. Der Verband...

Auf den Sportplatz. Fertig. Los.

vereinsleben.de und Lotto Rheinland-Pfalz präsentieren Euch die Sporthighlights am Wochenende. Was ist auf den rheinland-pfälzischen Sportplätzen los?