SB Rheinland setzt auf Digitalisierung

Vorstellung des Jahresprogramms

Verbandsnews > Sportbund Rheinland Veröffentlicht am Freitag, 19. Januar 2018

Quelle: Sportbund Rheinland

Präsidentin Monika Sauer stellte im Rahmen einer Pressekonferenz das Jahresprogramm vor. Dabei kündigte sie eine erneute Kandidatur bei Mitgliederversammlung an.

Die fortschreitende Digitalisierung stellt auch für den organisierten Sport eine große Herausforderung dar. Dies wurde bei der Jahrespressekonferenz des Sportbundes Rheinland (SBR) deutlich. „Wir wollen unsere 3.200 Vereine auf diesem Weg unterstützen“, sagte SBR-Präsidentin Monika Sauer. Das Präsidium habe dafür in einem ersten Schritt 50.000 Euro bereitgestellt. Damit soll zunächst den Vereinen finanziell unter die Arme gegriffen werden, die sich eine onlinebasierte Vereinsverwaltung neu anschaffen oder ihre alte umstellen wollen.

„Unser Ziel ist es, die Kommunikation mit den Vereinen und Fachverbänden weiter zu verbessern, Arbeitsabläufe zu standardisieren und zu optimieren. Unterm Strich soll natürlich eine große Zeitersparnis stehen“, sagte Sauer.

Fokus auf Online-Verwaltung

Mit dem Programm können unter anderem Vereins- und Mitgliederdaten online verwaltet sowie Abteilungsmitgliedschaften, Funktionen und Ehrungen dargestellt werden. Außerdem beinhaltet es eine automatisierte Beitragsverwaltung sowie ein Buchführungsmodul. Auf allen Ebenen können problemlos Listen erstellt sowie Daten importiert und exportiert werden.

„In Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner InterConnect haben wir großen Wert darauf gelegt, dass das Programm auf die Belange des organisierten Sportes abgestimmt ist“, sagte Sauer. Bereits kurz nach Bekanntwerden der Aktion, hätten mehr als 200 Vereine eine entsprechende Demoversion heruntergeladen. Um den Übergang zu erleichtern, biete die SBR Management-Akademie begleitend zu dem Projekt kostenlos Schulungen an.

Die Digitalisierung ist auch Schwerpunkt im SBR-Jahresprogramm mit mehr als 300 Aus- und  Fortbildungen. Unter #eSportbundVirtuellVereint  -  gleichzeitig Jahresmotto des Sportbundes Rheinland  - sind entsprechende  Veranstaltungen aufgeführt. Ein Highlight sei sicherlich die Veranstaltung „Fit mit Herz“ am 1. März an der Uni Koblenz in Kooperation mit dem Allgemeinen Hochschulsport. „Dazu konnten wir Professor Tim Meyer gewinnen, der dem Ärzteteam der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft angehört. Wir erwarten mehrere hundert Teilnehmer “, sagte Sauer.

Nach den Worten der SBR-Präsidentin ist der organisierte Sport im Land in einer Umbruchphase. Denn in allen rheinland-pfälzischen Sportbünden stehen in diesem Jahr Mitgliederversammlungen mit Neuwahlen an. Große Erwartungen hat  Monika Sauer an das neue Präsidium des Landessportbundes: „Ich hoffe, dass wir eine  Aufbruchstimmung erleben werden Die Vereine und Verbände brauchen Halt und Orientierung in einem immer komplexer werdenden sportlichen Umfeld.“

Erneute Kandidatur im Juni

Sie selbst werde sich dieser Verantwortung bei der SBR-Mitgliederversammlung am 9. Juni in Mülheim-Kärlich stellen. Erklärtes Ziel sei es, das Präsidium zu verschlanken und mittelfristig auch zu verjüngen. „Mir macht die Arbeit für die Vereine und Verbände im Rheinland großen Spaß. Ich werde erneut kandidieren“, sagte die SBR-Präsidentin.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

WM-Song „Live it up“ veröffentlicht

Kurz vor dem Start der WM hat die FIFA den offiziellen WM-Song „Live it up“ von Will Smith, Nicky Jam und Esra Istrefi veröffentlich.

Trump ehrt Johnson posthum

US-Präsident Donald Trump ehrte posthum den ersten schwarzen Box-Weltmeister Jack Johnson, dessen Erfolg 1908 aufgrund seiner Hautfarbe nie anerkannt...

Lotto-MEGAKICKER-Turnier

Der Tischkicker ist ein Klassiker – aber das MEGAKICKER-Turnier von Lotto Rheinland-Pfalz verspricht noch mehr Spaß. Jetzt können sich Mannschaften um...