Für Freude und ein Miteinander

Inklusive Special Olympics Sommerspiele feiern Premiere

Verbandsnews > Landessportbund Rheinland-Pfalz Veröffentlicht am Donnerstag, 30. Mai 2019

Quelle: Kreuter

Ein inklusives Sportfest für alle. Das versprechen sich die Organisatoren der ersten Special Olympics Sommerspiele, die am 31. August rund um die Sportanlagen in Mülheim-Kärlich stattfinden werden. Eine Premiere, die dazu beitragen soll, dass Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam Sport treiben.

Mehr als 500 Teilnehmer werden zu den Sommerspielen erwartet, die sich in den Sportarten Badminton, Boccia, Fußball, Judo, Leichtathletik, Schwimmen, Tennis und Tischtennis mit anderen gehandicapten Sportlern oder in Mixed-Teams mit nicht gehandicapten Sportlern messen können. Darüberhinaus gibt es bei zahlreichen wettbewerbsfreien Sportangeboten die Möglichkeit, sich auszuprobieren. „Ich würde mir wünschen, dass die Menschen in der Region an den Sommerspielen aktiv teilnehmen, ihre Sportschuhe mitbringen und einfach mitmachen werden“, animiert Dietmar Thubeauville, Geschäftsführender Vizepräsident von Special Olympics Rheinland-Pfalz (2. v. links) zur aktiven Teilnahme und ergänzt vorausblickend: „Dieses Event läutet ein tolles Sportjahr für uns ein, das mit den Landesspielen in Koblenz vom 26. bis 28. Mai 2020 endet.“

Während bei den Landesspielen der Sport absolut im Vordergund steht, sind die Sommerspiele in Mülheim-Kärlich geprägt von dem Miteinander und dem Rahmenprogramm. Neben der obligatorischen Eröffnungsfeier und Siegerehrung wird es auch eine Abschlussfeier geben, Mitmach-Angebote für die ganze Familie geboten und kostenlose Gesundheitschecks für alle Teilnehmer zur Verfügung gestellt.

Schirmherr Thomas Przybylla, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Weißenthurm (3. v. links), musste nicht lange darüber nachdenken, sich für die Sommerspiele einzusetzen und sie nach Mülheim-Kärlich zu holen: „Wir wollen allen Teilnehmern einen unvergesslichen Tag schenken. Sport verbindet, das hat man auch an der Resonanz der Helfer gesehen, die uns an diesem Tag unterstützen. Die Sportvereine der Region, die Einrichtungen und viele weitere ehrenamtliche Freiwillige haben nicht lange gezögert, und uns ihre Unterstützung zugesagt. Das stimmt mich zuversichtlich und ich freue mich auf einen tollen Tag, der hoffentlich viele Menschen glücklich macht.“

Einer, der sich bereits jetzt ganz besonders auf die Sommerspiele freut, ist Stefan Zeidan aus Mülheim-Kärlich (vorne). Der gehandicapte Fußballfan wird am 31. August gemeinsam mit Moderator Wolf-Dieter Poschmann durch das Programm führen und freut sich bereits jetzt auf diese Aufgabe: „Als ich gefragt wurde, ob ich bei den Sommerspielen als Co-Moderator dabei sein will, habe ich natürlich sofort ja gesagt. Ich weiß aus eigener Erfahrung, was Menschen mit Handicap zu Leisten imstande sind, und das werden auch alle Anderen bei den Sommerspielen sehen.“

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

„Ruht in Frieden und habt Spaß im Himmel“

Die Sportwelt hat mit einer emotionalen Zeremonie im Staples Center in Los Angeles Abschied von Kobe Bryant (†42) sowie seiner Tochter Gianna (†13) ge...

Fans rasten am TV komplett aus

Das Istanbul-Derby zwischen Fenerbahce und Galatasaray elektrisiert die Fans beider Teams. Aber nicht nur die Anhänger im Stadion fiebern mit. Auch di...