Erlebnismesse „Ferien am Ort“ begeisterte

600 Besucher in Bad Kreuznacher Jakob-Kiefer-Halle

Verbandsnews > Landessportbund Rheinland-Pfalz Veröffentlicht am Montag, 18. November 2019

Quelle: Landessportbund RLP/ M. Heinze

Die Info- und Erlebnismesse „Ferien am Ort“ bot ein Füllhorn an Bewegungs- und Kreativangeboten. Bei der bunten Abschlussveranstaltung in der Bad Kreuznacher Jakob-Kiefer-Halle mit diversen Mitmachangeboten fand auch die Siegerehrung der besten Projekte statt.

In vier Kategorien wurden die Landessieger gekürt. In Kategorie 1 (ein- bis dreitägige Aktionen) setzte sich der SV Laufeld (Rheinland) vor dem TV Dolgesheim (Rheinhessen) und dem SV Kisselbach (Rheinland) durch, in Kategorie 2 (vier- und fünftägige Aktionen) sahen die mehr als 30 Jurymitglieder den TuS Trechtingshausen (Rheinhessen) und den TV Linz am Rhein (Rheinland) ganz vorne vor dem SV Dreis (Rheinland). In der Kategorie 3 (sechs- bis siebentägige Aktionen) machte der FC 05 Bergweiler (Rheinland) das Rennen vor der Turnerschaft Germersheim (Pfalz) und dem VfL Nastätten (Rheinland) und in der Kategorie 4 (Aktionen mit einer Dauer von mehr als sieben Tagen) setzte sich der VfB 1919 Annweiler am Trifels (Pfalz) vor der TSG Seesbach und dem SC Weyer (beide Rheinland) durch. Damit standen drei Vereine aus dem Rheinland und je ein Klub aus der Pfalz und Rheinhessen ganz oben auf dem Treppchen.

20 Vereine stellten in Bad Kreuznach ihr preisverdächtiges Sommerprogramm vor. Mit dem Motto „Wald bewegt!“ stand ein spannender Themenkomplex im Mittelpunkt der Ferienaktionen 2019, bei denen den Kindern und Jugendlichen kein festes Programm vorgesetzt wurde – vielmehr erhielten sie die Möglichkeit, das Programm aktiv mitzugestalten. Neben dem Spaß stand immer die spielerische Vermittlung nachhaltiger Lebensstile im Mittelpunkt.

Ralph Alt, Sprecher des Leitungsteams der LSB-Sportjugend, dankte allen 156 Vereinen, die bei „Ferien am Ort“ dabei waren für ihr Engagement: „Die scheinbar grenzenlose Kreativität hat die ehrenamtliche Jury der Sportjugenden Rheinland, Rheinhessen sowie Rheinland-Pfalz nicht selten zum Staunen gebracht“, sagte 52 Jahre alte Winninger. 

Der zuständige Referent der LSB-Sportjugend, Sportwissenschaftler Dr. Ohle Wrogemann, lobte vor allem die pädagogischen Ziele, die von den Vereinen so „besonders“ umgesetzt wurden. Dazu gehört der Aufbau von Persönlichkeit und gutem Sozialverhalten „durch eine gezielte spaßbetonte Wertevermittlung der Vereinsbetreuer durch ausgewählte Sport- und Spielangebote, aber auch durch Vorbildverhalten im sozialen Umgang miteinander“. Laut Wrogemann kommt den Sportvereinen mehr denn je „eine Schlüsselfunktion für die guten Werte in unserer Gesellschaft zu“. Schon jetzt sei jeder gespannt auf die „Ferien am Ort“ im Jahr 2020, die unter dem Motto „Werte bewegen!“ stehen werden.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Biss ins Gemächt

In den Niederungen des französischen Fußballs hat sich ein Amateurkicker im wahrsten Sinne des Wortes in seinem Gegner verbissen. Nun ist er fünf Jahr...

Blick hinter die Kulissen

Bei der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt beeindruckte die Süd-Tribüne mit einer wahnsinnigen Choreo. Hier seht ihr...