Sportorden geht an Unternehmen

Sportbund Rheinhessen zeichnet mit IHK und HWK Firmen aus

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Mittwoch, 20. Juni 2018

Quelle: IKK Rheinhessen / Stefan Sämmer

Der Sportbund Rheinhessen hat am vergangenen Dienstag alle Absolventen ihres Sportabzeichen-Wettbewerbs für Unternehmen ausgezeichnet.

„Rheinhessen fit – komm mach mit!“, lautet der Titel des Sportabzeichen-Wettbewerbs für Unternehmen, den der Sportbund Rheinhessen mit der Handwerkskammer (HWK) und der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen (IHK) seit 2016 anbietet. In den Räumen der IHK am Mainzer Schillerplatz war es gestern für die erfolgreichen Sportler 2017 an der Zeit, sich für ihre Leistungen belohnen zu lassen. Beim „Ehrungslunch“ zur Mittagszeit übergaben die Förderer und Initiatoren an die Unternehmen die Pokale und Urkunden.

Die Idee dahinter ist ebenso einfach wie effektiv. „Das Deutsche Sportabzeichen ist die größte Breitensportbewegung Deutschlands. Es ist einfach zu machen und macht gemeinsam einfach Spaß“, erklärt Helmut Graf von Moltke, Präsident des Sportbundes Rheinhessen. „Die Kombination ist super für Unternehmen. Betriebliches Gesundheitsmanagement und Team Building gehen hier Hand in Hand.“ Der frisch gewählte Präsident eröffnete die Veranstaltung gemeinsam mit Günter Jertz, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen sowie Anja Obermann, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Rheinhessen.

An dieser Stelle setzten der Sportdachverband in Rheinhessen mit der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer an. Mit Erfolg, wie es heute bei der Ehrungsveranstaltung der erfolgreichen Unternehmen unschwer zu sehen gab. 17 Unternehmen machten mit. Fast 150 Sportabzeichen wurden von den Firmen abgelegt. Neben etlichen Teilnahme-Urkunden freuten sich fünf Unternehmen über Sonderpreise der Partner des Wettbewerbs. So ging der Sonderpreis der Initiatoren IHK, HWK und Sportbund, der Schnellstarter-Pokal für das Unternehmen, das sich als erstes angemeldet hatte, an die Sparkasse Mainz. Lotto Mainz loste den Glückspokal aus und beglückte damit das Vermessungs- und Katasteramt Osteifel-Hunsrück. Den Sonderpreis der EWR AG schnappte sich der Malteser Hilfsdienst für das Unternehmen mit den meisten Erwerbern. Die höchste Steigerung zum Vorjahr schaffte die Bartenbach AG, was die VRM-Gratismedien mit einem dekorativen Pokal auszeichneten.

Premium Partner BKK24, gleichzeitig bundesweiter Sportabzeichen-Förderer, überreichte den attraktiven feuerroten Pokal passend an die Feuerwehr Mainz. Sie war das Unternehmen mit der höchsten Punktzahl. 75 Prozent der gemeldeten Abteilung legten den Sportorden erfolgreich ab. Die BKK24 wartete letztlich noch mit einer Überraschung auf. Der Wettbewerb 2018 wird von ihr weiter unterstützt, darüber hinaus nimmt jedes Unternehmen gleichzeitig am bundesweiten Wettbewerb teil. „Jedes abgelegte Sportabzeichen im Unternehmenswettbewerb wird mit fünf Euro belohnt“, erklärte Henning Reimer, Projektleiter der BKK24. Darüber hinaus winken weitere Preise bis zu 5.000 Euro. Ein schöner zusätzlicher Anreiz für 2018.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Biss ins Gemächt

In den Niederungen des französischen Fußballs hat sich ein Amateurkicker im wahrsten Sinne des Wortes in seinem Gegner verbissen. Nun ist er fünf Jahr...

Blick hinter die Kulissen

Bei der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt beeindruckte die Süd-Tribüne mit einer wahnsinnigen Choreo. Hier seht ihr...