Boxer haut eigenen Coach um

Nach seiner Niederlage tickt er aus

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Dienstag, 30. Oktober 2018

Quelle: sportpoint / Shutterstock.com (Symbolbild)

Der georgische Boxer Levan Shonia sorgt nach Kampfende für einen Eklat. Ohne Vorwarnung attackiert er seinen eigenen Trainer mehrmals.

Gegen seinen Gegner Spas Genov hatte der Georgier keine Chance. Doch getreu dem Sprichwort „Nach dem Kampf ist vor dem Kampf“ stürzte er sich direkt in die nächste Auseinandersetzung – mit seinem eigenen Trainer!

Die beiden „Kontrahenten“ standen nach Kampfende in ihrer Ring-Ecke, diskutierten über die Niederlage. Wie auf einem Video zu sehen ist, setzte Shonia dann zu einem rechten Schwinger an, verfehlte seinen Trainer allerdings. Dieser begab sich daraufhin außerhalb des Rings und versuchte seinen Schützling zu beruhigen – allerdings mit eher mäßigem Erfolg.

Der Boxer schlug erneut zu. Der Coach wehrte sich, versuchte mit der linken Hand eine Backpfeife anzubringen.  Nach einer weiteren kurzen Schlagserie des Boxers, konnte der Ringrichter die beiden Streithähne voneinander trennen.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Auf den Sportplatz. Fertig. Los.

vereinsleben.de und Lotto Rheinland-Pfalz präsentieren Euch die Sporthighlights am Wochenende. Was ist auf den rheinland-pfälzischen Sportplätzen los?

Borchert neuer Vorsitzender der Stiftung Sporthilfe RLP

Der für den Leistungssport zuständige Vizepräsident des Landessportbundes, Jochen Borchert, ist neuer Vorsitzender der Stiftung Sporthilfe Rheinland-P...

Sport-Inklusionslotsen-Projekt stößt auf Anklang

Menschen mit Behinderung die Teilhabe am organisierten Sport zu ermöglichen, regionale Netzwerke und Angebote auszubauen und verbesserte Kommunikation...