Krebs-Fehldiagnose bei Olympiasieger

Auch Comeback nach falscher Diagnose geht in die Hose

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Freitag, 21. Dezember 2018

Quelle: Javier Soriano / AFP / GettyImages

Für Iouri Podladtchikov läuft es derzeit alles andere als rund. Der Schweizer Olympiasieger rennt von Arzt zu Arzt und muss dabei zahlreiche Schockdiagnosen verarbeiten.

Vor rund drei Wochen wollte Snowboard-Star Iouri Podladtchikov eigentlich in den USA in die Saison starten. Nach seiner schweren Verletzung bei den X-Games im Januar, die ihn auch die Olympia-Teilnahme kostete, sollte es seine triumphale Rückkehr auf die Tour werden. Doch anstatt auf die Piste, ging es mit starken Magenschmerzen in eine Klinik in Zürich. Dort dann der Schock: Magentumor! Laut den Ärzten müsse der Krebs sofort entfernt werden, der OP-Termin stand bereits fest.

Kein Krebs

Doch dann folgte zur Abwechslung mal eine gute Nachricht. Die Ärzte hatten sich Gott sei Dank geirrt. Die heftigen Magenschmerzen rührten „nur“ von einem Magengeschwür, welches sich mit Medikamenten behandeln ließ.

Doch der Schock für den 30-jährigen Halfpipe-Olympiasieger von 2014 war dennoch groß. Ursache für das Geschwür sei zu viel Stress. „Ich habe eine komische Zeit durchlebt in den letzten Wochen. Sie brachte mich zum Nachdenken. Und mein Fazit ist: Ich habe es dieses Jahr damit übertrieben, so zu tun, als wäre nichts gewesen.“

Verletzung über Verletzung

Podladtchikov muss tatsächlich aufpassen, dass er nicht zum Dauerpatient wird. Denn derzeit ist er schon wieder verletzt. Bei seinem verspäteten Einstieg in den Weltcup stürzte er am Freitag in China erneut schwer. Dabei zog er sich exakt die gleiche Verletzungen zu, die ihn schon die Teilnahme an den Olympischen Spielen kostete: ein Nasenbeinbruch, eine Gehirnerschütterung sowie Prellungen an der Hüfte und der linken Schulter! Für Podladtchikov ist es die dritte schwere Verletzung innerhalb von 21 Monaten.

In seiner Instagram-Story teilte der 30-Jährige ein Bild von sich nach dem Sturz. Dazu schrieb er: "2018 wollte mir einfach noch eine gebrochene Nase verpassen." (Bild: Screenshot Instagram / Iouri Podladtchikov)

Erst Ende März 2017 riss er sich bei einem Sturz das Kreuzband. Olympia-Teilnahme in Gefahr! Doch der Russland-Schweizer kämpfte sich zurück. Nur um wenige Wochen vor den Olympischen Spielen bei den X-Games seine nächste schwere Verletzung davon zu tragen.

Jetzt also die nächste Verletzung, die ihn zurückwirft.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Aus Sky wird Ineos

Das Team Sky, das seit Jahren den Radrennsport dominiert, ist verkauft worden und wird ab Mai als Team Ineos starten. Ineos-Gründer Sir Jim Ratcliffe...

60.000 Fans beim Frauenfußball

60.739 Zuschauer. Dieser Weltrekord im Frauenfußball gelang im Madrider Estadio Metropolitano beim Spiel zwischen Atlético Madrid und dem FC Barcelona...

Kenneth To ist tot

Australiens früherer WM-Medaillen-Gewinner Kenneth To ist im Alter von 26 Jahren im Krankenhaus gestorben, nachdem er sich beim Schwimm-Training unwoh...