„Zahlen sind stetig gestiegen“

NFL-Boom wirkt sich auch auf Deutschland aus

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Freitag, 01. Februar 2019

Quelle: picture alliance / newscom

American Football wird in Deutschland immer beliebter! Die NFL boomt hierzulande. Auch der heimische Football profitiert davon.

Der Super Bowl ist das größte Einzelsport-Ereignis der Welt! Jahr für Jahr zieht er weltweit rund 800 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Auch in Deutschland wird die Fan-Basis der NFL seit einigen Jahren immer größer! An erster Stelle sind hier natürlich die Übertragungen der regulären Saison auf dem TV-Sender ‚Pro7 Maxx‘ zu nennen. Bei dem Format "#ranNFL" schauen immer mehr Menschen Sonntagsabends zu, wie die US-Stars das Lederei durch die Luft werfen.

Doch nicht nur die amerikanische Liga profitiert von dem gesteigerten Interesse. Auch der deutsche Football ist im Kommen! Die Germand Football Liga (GFL) ist immer mehr Menschen ein Begriff und auch die Vereine freuen sich über zunehmende Mitgliederzahlen!

Tom Aust, Pressesprecher des American Football Verband Deutschland, kurz AFVC, freut sich in unserem Interview, dass das Standing von American Football in Deutschland immer weiter steigt. Auch in den Medien wird der deutsche Football laut Aust in Zukunft eine größere Rolle einnehmen.

Das komplette Interview:

vereinsleben.de: Was sind denn die Aufgaben des American Football Verband Deutschland?

Aust: Die Hauptaufgabe des AFVD liegt darin den American Football nach vorne zu bringen. Wir versuchen junge Menschen in die Vereine zu bringen, versuchen überhaupt diesen Sport hier in Deutschland populärer zu machen. American Football hat noch keine ganz so lange Vergangenheit in Deutschland wie andere Sportarten. Handball beispielsweise hat ja durch die WM jüngst auch wieder einen Schub erfahren, aber Handball gibt es auch schon wesentlich länger als American Football. Das gibt es bei uns in Deutschland erst seit 40 Jahren.

vereinsleben.de: Wie kann man denn den Boom durch den Super Bowl nutzen?

Aust: Dass die NFL in Deutschland mittlerweile relativ bekannt ist, ist auch für uns und die Sportart sehr gut. Es gibt uns ein anderes Standing. Die Regeln sind natürlich etwas umfangreicher als in anderen Sportarten. Die Fußballregeln kennt eigentlich fast jeder seit frühster Kindheit. Im American Football ist es ein wenig anders. Die Regeln hier sind etwas diffiziler. Wenn man sich allerdings mal ein wenig damit befasst, ist es relativ schnell zu verstehen. Je mehr die NFL in Deutschland übertragen wird, umso mehr wird auch das Regelwerk an die Menschen und Fernsehzuschauer gebracht. Dieses Standing müssen und wollen wir vom AFVD natürlich nutzen. Wobei wir die NFL natürlich nicht mit dem deutschen Football vergleichen können. Die NFL ist in den USA die absolute Top-Sportliga und hat weltweit mit den größten Umsatz. Soweit sind wir in Deutschland natürlich noch nicht.

Tom Aust ist Pressesprecher des American Football Verband Deutschland. Hier moderiert er während der Football-EM 2010 in Deutschland. (Bild: Kurt Tillmann)

vereinsleben.de: Nach dem Ende der NFL Europa wurde es in Deutschland relativ ruhig um den Football. Haben Sie das vom Verband auch gemerkt?

Aust: In der öffentlichen Wahrnehmung ist das vielleicht so angekommen. Allerdings können wir vom AFVD sagen, dass auch nach dem Ende der NFL Europa, die Mitgliederzahlen stetig gewachsen sind. Wir sind jetzt bei über 63.000 Mitgliedern im Cheerleader- und Footballbereich. Wir können an einer Kurve sehen, dass die Zahlen stetig gestiegen sind. Nach dem Ende der NFL Europa gab es also keinen Einbruch. Ganz im Gegenteil, es sind viele Leute zu den anderen Vereinen gegangen. Sie haben sich Spiele in der GFL oder von ihren Heimatvereinen angeschaut oder sind sogar in die Vereine eingetreten.

vereinsleben.de: Wird die GFL denn auch mal groß im Fernsehen übertragen?

Aust: Das haben wir ja im vergangenen Jahr schon gehabt. Wir haben in der vergangenen Saison mit ‚Sport1‘ seit langem wieder einen Kooperationspartner im TV-Bereich gehabt. Dort sind in den verschiedensten Formaten rund 30 Minuten Zusammenfassungen von den GFL-Spielen übertragen worden. Dazu wurden der Euro Bowl und das Endspiel der GFL, den German Bowl, komplett live im Fernsehen gehabt. Diese Kombination hatten wir schon ewig nicht mehr. Darüber waren wir natürlich sehr stolz. Wir sind froh, dass wir diesen Vertrag hatten. Wir haben eine sehr gute Partnerschaft mit ‚Sport1‘, die jetzt auch ausgebaut wird. Auch im nächsten Jahr wird der German Bowl wieder live zu sehen sein. Die Übertragung hilft uns natürlich, dass die Leute weiter auf die GFL aufmerksam werden. Wir haben mittlerweile Spieler aus ganz Europa, die in der GFL spielen wollen. In Europa ist die GFL sicherlich die qualitativ beste Liga die es gibt.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Großangriff von DAZN

Das ist der TV-Hammer des Jahres! Der Streaming-Dienst DAZN sichert sich unter anderem die Bundesliga-Rechte von Eurosport. Allerdings hat die Sache e...

Der "Schwarze Sonntag" von Berlin

Bei der Rennbahnkatastrophe von Berlin, auch „Schwarzer Sonntag“ genannt, kamen am 18. Juli 1909 auf der Berliner Radrennbahn „Botanischer Garten“ neu...

Elvira Menzer-Haasis im Amt einstimmig bestätigt

Elvira Menzer-Haasis (Mitte) bleibt Präsidentin des Landessportverbandes Baden-Württemberg (LSV). Die 59-Jährige wurde am 13. Juli 2019 in Mannheim er...