DDV mit tollen Erfolgen bei 4 Nations Tournament

Deutscher Dart-Nachwuchs setzt Glanzlichter in Luxemburg

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Donnerstag, 11. April 2019

Quelle: DDV

Toller Erfolg für den Deutschen Dartverband (DDV) beim „4 Nations Tournament“ in Luxemburg. Besonders im Jugendbereich durfte man sich über hervorragende Ergebnisse freuen.

Mit Christina Schuler und Robin Radloff gewannen zwei deutsche Nachwuchs-Darthoffnungen ihre Einzelturniere und krönten damit ein insgesamt starkes DDV-Wochenende beim Turnier in Luxemburg. Denn neben den Junioren zeigten auch die Herren und Damen besonders bei den Teamwettbewerben am Samstag eine ansprechende Leistung.  Unter den Augen von Bundestrainer Axel Krauss, dem stellvertretendem Bundesjugendleiter Hans-Jürgen Haslauer und Sportdirektor Jürgen Rollmann sicherte sich das Damen-Team den zweiten Platz, die Herren schafften es auf den dritten Rang.

Niederlande dominiert

Im Damen-Teamfinale war für Anne Willkomm, Silke Lowe, Irina Armstrong und Nina Puls der Gegner aus der Dart-Nation Niederlande einfach zu stark. Genau wie in den Teamfinals bei den Juniorinnen (Suzan-Marie Atas und Christina Schuler) und den Junioren (Robin Radloff, Julian Fischer, Mika Große-Stoltenberg und Dominik Grüllich) lautete der Sieger jeweils Niederlande.

Deutschlands Herren mit Marko Puls, Philipp Hagemann, Nico Schunke, Rico Wengatz, Frank Bruns, Sebastian Pohl, Roland Hol und Nico Alfes erreichten Platz drei.

Wie auch schon tags zuvor war im Senioren-Bereich auch in den Einzelwettbewerben am Sonntag kein Kraut gegen die Niederlande gewachsen. Mit Irina Armstrong schaffte es eine DDV-Athletin zwar ins Halbfinale, unterlag dort aber der späteren Siegerin Anca Zylstra.

Junioren lassen DDV jubeln

Zur großen Freude der deutschen Verantwortlichen konnten sich zumindest im Nachwuchsbereich mit Christina Schuler und Robin Radloff doch noch zwei deutsche Nachwuchshoffnungen den Sieg sichern.

Zwei deutsche Darts-Nachwuchshoffnungen: Mika Große Stoltenberg (links) und Robin Radloff. (Bild: DDV)

Bei den Junioren setze sich Radloff sogar im rein deutschen Finale gegen Mika Große-Stoltenberg durch. Das Endspiel von Christina Schuler wurde sogar per Live-Stream übertragen, was die spätere Siegerin allerdings überhaupt nicht verunsicherte.

Im nächsten Jahr findet das „4 Nations Tournament“ in Deutschland statt. Einen Spielort gab der DDV allerdings noch nicht bekannt.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Fußballer nutzt Gold Cup zur Flucht

Yasmani López aus Kuba (Rückennummer 4) war einer der Erfahrensten im Kader seines Heimatlandes. Nun hat er seine Teilnahme am Gold Cup in den USA gen...

Spieler macht Jagd auf Schiedsrichter

Bei einem Amateur-Fußballspiel in der Kreisliga in Duisburg kam es zu grauenvollen Szenen: Spieler und Trainer der Heimmannschaft machten Jagd auf die...

Artikel 14.1.1 soll Vettel helfen

Ferrari bleibt hartnäckig: Nach der Zeitstrafe gegen Sebastian Vettel beim Rennen in Montréal nutzt der italienische Formel-1-Rennstall weitere Mittel...