Gedenkminute statt Trauerflor

Wormatia Worms trauert um verstorbenen Fan

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Freitag, 24. Mai 2019

Quelle: picture alliance / dpa - Report (Symbolbild)

Nach dem tragischen Tod eines jungen Fans plant der VfR Wormatia Worms beim Pokalfinale der Amateure am kommenden Samstag eine Gedenkaktion.

Der Tod des jungen Jamie Neiß (†8), einem großem Anhänger der Wormatia, am vergangenen Sonntag, löste auch bei dem rheinhessischen Verein große Trauer aus. Nachdem man Anfang dieser Woche beschlossen hatte, im Pokalfinale gegen den FC Kaiserslautern mit Trauerflor aufzulaufen, gab der Verein nun bekannt, dass man doch eine andere Aktion plane.

Applaus statt Trauerflor

Nach Rücksprache mit dem Südwestdeutschen Fußballverband und auch mit den Eltern des verstorbenen Kinds hat sich der Verein dazu entschieden, eine Gedenkminute zu veranstalten – „jedoch nicht schweigend, sondern mit Applaus des ganzen Stadions“, wie die Wormser auf ihrer Homepage mitteilten.

Der ursprüngliche geplante Trauerflor sei dagegen nicht möglich. „Es gibt für den Finaltag ein paar besondere Vorgaben und der Verband hatte Bedenken, dass der Trauerflor eventuell dagegen verstoßen könnte. Das verstehen wir und Jamies Familie gefällt die Gedenkminute noch besser“, schrieb der Verein auf seiner Facebook-Seite auf Rückfrage, warum man nun doch nicht mit Trauerflor auflaufen werde.

Das Schicksal des Jungen Jamie Neiss bewegte die ganze Stadt. Mit fünf Jahren wurde bei dem kleinen Wormatia-Anhänger die Diagnose Blutkrebs festgestellt. Nach zahlreichen Chemos, Stammzellentransplantationen und Operationen verlor der Achtjährige aus Worms den Kampf und schlief am vergangenen Sonntag friedlich in den Armen seines Vaters ein.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Subotic mit kuriosem Heimweg

Neven Subotic gilt als einer der nahbarsten Spieler der Bundesliga. Das beweist der Abwehrmann auch nach der Bundesliga-Premiere von Union Berlin!

Neues Konzept für mehr zeitliche Flexibilität

Für viele ehrenamtlich Tätige ist es oftmals schwer, eine umfangreiche Ausbildung in der bereits knappen persönlichen Zeit und neben der vielen Arbeit...

Horror-Crash bei 177 km/h

Tausend Schutzengel für Superbike-Pilot Luke Mossey! Nach einem heftigen Abflug im Training in England kommt er fast ohne Verletzungen davon.