Nach Einspruch in die vierte Liga verbannt

Palermo wehrt sich gegen Zwangsabstieg und landet noch weiter unten

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Sonntag, 14. Juli 2019

Quelle: picture alliance/Pacific Press Agency

Dumm gelaufen für den US Palermo und seine Verantwortlichen: Der italienische Zweitligist hatte gegen den Zwangsabstieg in Liga drei Einspruch eingelegt, und muss nun sogar in der vierten Liga antreten.

Im Mai wurde gegen den sizillianischen Verein ein Zwangsabstieg in die Serie C verhängt, woraufhin der Verein Einspruch eingelegt hatte. Diesen lehnte der nationale Fußballverband FIGC nun ab und verschärfte sogar die Strafe. Statt in der Serie C muss Palermo in der Serie D antreten. 

Eigentlich hatte der ehemalige Europapokalteilnehmer die Aufstiegs-Playoffs für die Serie A erreicht - die Mannschaft wurde in der abgelaufenen Saison Tabellendritter. Dem ehemaligen Erstligisten werden allerdings diverse administrative Vergehen, darunter Bilanzfälschungen in zwei Spielzeiten, vorgeworfen, weshalb der Zwangsabstieg verhängt wurde.

US Palermo steht aktuell zum Verkauf. Interessenten können ihre Anträge vom 20. bis zum 23. Juli einreichen, berichtet die "Gazzetta dello Sport".

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

"Wir lieben dich Papa"

Fabien Claude zeigt beim Weltcup in Pokljuka das beste Rennen seiner Laufbahn. Erst kurz zuvor erfährt der Franzose vom Drama um seinen vermissten Vat...

Publikumspreis für Luca Biwer

Im Rahmen des Wettbewerbs „Sterne des Sports“ 2019 verleihen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken in Zusammen...

SWFV-Futsalmeisterschaft der Herren

Am Sonntag, den 2. Februar, steigen in der Isenachhalle Flomersheim (Eppsteiner Straße, 67227 Frankenthal, Flomersheim) die SWFV-Futsalmeisterschaft d...