Peinlich: Fußball-Weltmeister wegen TV-Show suspendiert!

Marseille schmeißt Adil Rami wegen Teilnahme an TV-Show raus

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Dienstag, 16. Juli 2019

Quelle: picture alliance / NurPhoto

Der französische Fußballklub Olympique Marseille hat Weltmeister Adil Rami suspendiert. Grund: Der Verteidiger soll an einer TV-Show teilgenommen haben, während er verletzt war.

Vor einigen Tagen wurde Adil Rami von seinem Klub Olympique Marseille überraschend und ohne Begründung suspendiert. Wie die Zeitung „La Provence“ berichtet, soll der Grund nun jedoch feststehen.

Dem Bericht zufolge soll der französische Weltmeister von 2018 den Klub Ende Mai gebeten haben, aus persönlichen Gründen nicht am Training teilnehmen zu müssen. Stattdessen nahm der 33-Jährige lieber an der französischen Variante der Realty-TV-Show „Fort Boyard“ teil, wo er sich in verschiedenen Aufgaben wie etwa Schlammcatchen mit anderen Teilnehmern messen musste. Und das obwohl er offiziell als verletzt galt.

Denn nur zwei Tage vor den TV-Aufzeichnungen ließ sich Rami im Spiel gegen Toulouse aufgrund einer Verletzung auswechseln und auch im folgenden Spiel fehlte er offiziell wegen einer Muskelverletzung.

Sein Klub und auch der damalige Trainer Rudi Garcia wussten von der Teilnahme an der Show nichts. Klub-Präsident Jacques-Henri Eyraud hat den Verteidiger nach einem Gespräch nun seit dem vergangenen Mittwoch suspendiert.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Fußball-Weltmeisterin erhält Anfragen aus der NFL

Bei der WM in Frankreich holte sie mit dem US-Fußballteam den Titel. Jetzt könnte Carli Lloyd bald die Sportart wechseln. Weil sie im Training mit zwe...

Dynamo-Fan stürzt im Stadion am Böllenfalltor von einer Mauer

Beim Auswärtsspiel in Darmstadt (0:0) ist ein Dresdner Fan von einer Stadionmauer gestürzt und hat sich dabei offenbar schwer verletzt. Er wurde mit e...

„Platz ist nicht nur ein Stück Rasen...“

In Sommerach beschädigten Unbekannte einen Fußballplatz und verursachten mehr als 2.000 Euro Schaden. Der Verein reagierte mit einem emotionalen Faceb...