Schreckliche Tragödie: 16-jähriger Fußballer aus Wirges stirbt bei Sportfest!

Auf dem Weg zur Dusche brach er leblos zusammen

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Donnerstag, 25. Juli 2019

Quelle: pixabay / Blickpixel

Schreckliche Nachrichten aus dem Hunsrück-Kreis! Während eines Sportfestes am Sonntag, 21. Juli, in Mittelstrimmig brach ein 16-jähriger Nachwuchsfußballer auf dem Weg zur Dusche leblos zusammen. Auf dem Weg ins Krankenhaus verstarb der Junge.

Es sollte eigentlich ein fröhliches Vorbereitungsspiel im Hunsrück werden, stattdessen endete der Ausflug für die Mannschaft der EGC Wirges mit einer Tragödie. Ein 16-jähriger Nachwuchsfußballer, der in der 1. Mannschaft  aushelfen sollte, brach auf dem Weg zur Dusche zusammen und starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Das berichtet die Rhein-Zeitung.

„Was genau passiert ist, wissen wir gar nicht“, zitiert das Blatt Serkan Öztürk, Trainer des Teams aus der Nähe von Montabauer. Er sei gemeinsam mit seiner Mannschaft auf dem Weg zu den Duschräumen. Kurz vor der Tür sei der Junge allerdings zusammengebrochen.

Öztürk, ein Kollege und eine weitere Frau seien direkt zur Ersthilfe geeilt. „Wir haben sofort einen Notruf abgesetzt, aber bis der Notarzt endlich da war, sind gefühlt 30 Minuten vergangen.“

Rettungswagen stand im Baustellen-Stau

Wie die Zeitung weiter berichtet, könne man allerdings nicht genau sagen, wie lange der Notarzt von der Wache in Senheim tatsächlich brauchte. Laut Google-Maps benötigt man für die rund zwölf Kilometer lange Strecke allerdings rund 18 Minuten. Zu viel, wenn es um jede Sekunde geht.

Erschwerend kam noch hinzu, dass der Ort Mittelstrimmig normalerweise von einem Notarzt aus dem nähergelegenem Blankenrath versorgt wird, dieser aber ausgerechnet an diesem Tag „nicht da“ war, wie der Senheimer Notarzt Dr. Bernd Lademann zitiert wird. Auch zwei Helikopter seien bereits anderweitig im Einsatz gewesen.

Und es kam sogar noch schlimmer: Der angeforderte Rettungswagen hing in einer Baustelle fest! Die Entsicherung der Ampelanlage versagte.

Besonders tragisch: Noch auf dem Hinweg scherzte die Mannschaft, dass einem hier nichts passieren dürfe, so weit abseits man sich von der Zivilisation befinde!

Todesursache derzeit noch unklar

Warum der 16-Jährige verstarb, muss unterdessen noch untersucht werden. „Derzeit befindet sich der Leichnam im Zeller Krankenhaus und wird bald obduziert“, so Öztürk. Dort soll dann herausgefunden werden, ob der Junge eine Vorerkrankung hatte und ob er noch hätte gerettet werden können, wäre professionelle Hilfe schneller vor Ort gewesen.

Der gebürtige Guineer kam erst vor drei Jahren als Flüchtling alleine nach Deutschland. Er integrierte sich in Wirges jedoch sehr schnell und spielte schon seit einiger Zeit in den Jugendmannschaften der Spielvereinigung EGC Wirges.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Biss ins Gemächt

In den Niederungen des französischen Fußballs hat sich ein Amateurkicker im wahrsten Sinne des Wortes in seinem Gegner verbissen. Nun ist er fünf Jahr...

Blick hinter die Kulissen

Bei der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt beeindruckte die Süd-Tribüne mit einer wahnsinnigen Choreo. Hier seht ihr...