Box-Star Anthony Joshua wird ungeduldig

Mega-Fight gegen Tyson Fury wohl noch immer nicht offiziell

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Mittwoch, 12. Mai 2021

Quelle: picture alliance / empics | Nick Potts

Obwohl eigentlich alles geregelt schien, ist der Kampf zwischen Anthony Joshua und Tyson Fury wohl noch immer nicht perfekt. Das bringt Joshua nun auf die Palme.

Im März bestätigte Anthony Joshuas Promoter Eddie Hearn, dass sein Schützling gegen Tyson Fury antreten würde und ließ damit die Herzen aller Box-Fans höherschlagen. Doch anscheinend ist der Mega-Fight zwischen den beiden Schwergewichts-Stars wohl noch gar nicht perfekt. Denn Fury soll noch nicht zugestimmt haben.

Dessen Promoter Frank Warren gab bekannt, dass sein Schützling mit den Bedingungen des 150-Millionen-Kampfes nicht zufrieden ist. 

Auf Twitter meldete sich nun wiederum Joshua zu Wort und zeigte sich spürbar genervt von der Hängepartie. „Ich bin müde. Meine Fans sind müde. Deine Fans sind müde. Wir sind alle müde von dem Gerede. Weniger Gequatsche. Mehr Action!“, schrieb er an seinen Kontrahenten in spe gerichtet.

Gegenüber „SecondsOut“ betonte Warren zuvor: „Man kann einen Vertrag nur unterschreiben, wenn alle Parteien damit einverstanden sind. Wir haben im Moment einen Vertrag, den Tyson Fury nicht unterschreiben wird.“

Mega-Fight wohl in Saudi-Arabien

Hauptproblem seien laut dem Fury-Promoter die vertraglichen Garantien: „Wenn die Garantien da sind, dann ist es kein Problem. Ich werde mich nicht damit beschäftigen, wo der Kampf stattfinden wird und mit wem die Verhandlungen geführt werden, denn das ist im Moment alles noch nicht wichtig.“

Trotz der Unklarheiten, wird davon ausgegangen, dass der erste Kampf zwischen Joshua und Fury entweder am 7. oder am 14. August stattfinden wird. Bei „Sky Sports“ bestätigte Eddie Hearn, dass dieser in Saudi-Arabien ausgetragen wird. 

Joshua hält die WM-Titel der Box-Verbände WBA, IBF und WBO. Fury den des WBC.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

91-Jähriger tritt bei Rallye-WM an

Mit stolzen 91 Jahren tritt Sobieslaw Zasada noch einmal bei einem Rallye-WM-Lauf an. Der dreifache Europameister nimmt beim Rennen in Kenia teil.

Harlem Globetrotters in die NBA?

Das weltweit berühmte Show-Team der Harlem Globetrotters will in die NBA! Dafür richtete die 1926 gegründete Organisation nun einen Antrag an Liga-Che...