Emotionales Interview nach Krimi-Sieg

DEB-Kapitän Moritz Müller bricht vor Stolz in Tränen aus

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Freitag, 04. Juni 2021

Quelle: picture alliance/dpa | Roman Koksarov

Im Anschluss an das Viertelfinal-Drama gegen die Schweiz gibt DEB-Kapitän Moritz Müller ein emotionales Interview. Seine Freude über den knappen Sieg kann und will der Eishockey-Profi nicht verbergen.

Was war das für ein Fight! Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft steht nach einem wahren Krimi gegen die Schweiz sensationell im Halbfinale der Weltmeisterschaft und hat somit die Chance, erstmals seit 1953 wieder eine WM-Medaille zu gewinnen.

Mit 0:2 lag das DEB-Team im WM-Viertelfinale bereits gegen die Schweiz zurück. Der Halbfinal-Einzug schien fast schon unerreichbar. Doch die Mannschaft von Bundestrainer Toni Söderholm gab nicht auf und kämpfte sich mit einer bärenstarken Leistung zurück. Zunächst in die Overtime, dann in das Penaltyschießen, wo es Marcel Noebels war, der den entscheidenden Versuch mit einem sensationellen Move im Tor der Eidgenossen versenkte! 

Entsprechend groß war die Freude im Anschluss an den 3:2-Erfolg. Kapitän Moritz Müller gab sich im Interview dann auch gar keine Mühe, seine Emotionen zu verstecken. Es hätte ohnehin nicht funktioniert.

Als er auf Englisch seine Gefühlslage beschreiben sollte, brauchte der Verteidiger mehrere Anläufe, bevor er eine Antwort geben konnte. „Manchmal verdienen Mannschaften sowas wie das hier“, brachte Müller dann heraus: „Wenn du so viel Herz und Emotion in ein Spiel steckst, dann verdienst du einen solchen Sieg. Ich bin so stolz auf dieses Team.“

Auf Nachfrage des Reporters, wie es sich dann anhören würde, dass Deutschland nun im Halbfinale steht, antwortete der 34-Jährige klar: „Fucking awesome! Fucking awesome“ (Deutsch: Verdammt gut)

Man sei noch nicht fertig, so Müller weiter. Gleichzeitig kündigte er an, im Halbfinale nichts verändern zu wollen: „Wir machen genauso weiter. Immer und immer wieder. Wir werden nicht aufhören.“

In der Runde der letzten Vier trifft die DEB-Auswahl am Samstagnachmittag (17.15 Uhr) erneut auf Gruppengegner Finnland. Das erste Spiel ging vor wenigen Tagen knapp mit 2:1 an die Nordeuropäer. Moritz Müller und seine Mitspieler werden aber mit Sicherheit alles geben, um dieses Mal ein besseres Resultat zu erreichen.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

91-Jähriger tritt bei Rallye-WM an

Mit stolzen 91 Jahren tritt Sobieslaw Zasada noch einmal bei einem Rallye-WM-Lauf an. Der dreifache Europameister nimmt beim Rennen in Kenia teil.

Harlem Globetrotters in die NBA?

Das weltweit berühmte Show-Team der Harlem Globetrotters will in die NBA! Dafür richtete die 1926 gegründete Organisation nun einen Antrag an Liga-Che...