Sportjugend vergibt Stipendien

20 Bewerber*innen erhalten ab 01. September 100 € im Monat

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Donnerstag, 15. Juli 2021

Quelle: picture alliance / Zoonar | lev dolgachov

Sportvereine sind der Ort, an dem junge Menschen am häufigsten in ein Ehrenamt einsteigen und die Möglichkeit zur Mitgestaltung und Mitbestimmung in der Gesellschaft erhalten. Dieses Engagement honoriert die Sportjugend Rheinland-Pfalz nun mit der Vergabe von Stipendien.

Corona hat das Ehrenamt im Sport vor neue Herausforderungen gestellt. Das Thema Digitalisierung hat einen neuen Stellenwert in der Vereinsarbeit eingenommen. Vorstandsitzungen, Mitgliederversammlungen und Trainingseinheiten wurden im Online-Format angeboten. Das ersetzt auf keinen Fall den Vereinssport wie wir ihn kennen, aber Corona hat gezeigt, dass die Vereine in jeder Situation für ihre Mitglieder da sind. Dem jungen Ehrenamt kommt hierbei eine besondere Rolle zu. Laptop, YouTube, Facebook und Instagram gehören zum Leben der jungen Menschen ganz selbstverständlich mit dazu und dieses Know-how war jetzt gefragter denn je.

„Wir haben mehr als 45 Bewerbungen für das Stipendium der Sportjugend – StipS – erhalten“, macht Sportjugend-Abteilungsleiter Martin Hämmerle deutlich. „20 Bewerber*innen wurden durch das Leitungsteam ausgewählt und werden ab 1. September für zwölf Monate mit hundert Euro pro Monat unterstützt. 20 junge Menschen aus Rheinland-Pfalz, die sich in vorbildlicher und überdurchschnittlicher Art und Weise für den Sport engagieren. Ihre Einsatzgebiete sind so breit gefächert wie die rheinland-pfälzische Sportlandschaft. Teilweisesind die jungen Engagierten noch in den Sportfachverbänden auf Landes – und/oder Bundesebene aktiv.“

Eines jedoch ist allen Bewerber*innen gemein: Sie haben in der Coronazeit in ihrem Sportverein bei den digitalen Angeboten mitgeholfen. „Mit dem Stipendium haben wir ein neues Projekt geschaffen, das das Sportjugend-Motto „Generation Verein“ sichtbar macht, junges Engagement heraushebt und Geschichten zeigt“, resümiert Martin Hämmerle. „Wir gratulieren allen Stipendiat*innen und hoffen, dass wir noch viel von ihnen hören werden – macht weiter so.“ 2022 sollen wieder neue Plätze für das Stipendium ausgeschrieben werden, kündigt der Abteilungsleiter an. „Wir werden über unsere Kanäle darüber informieren.“

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

„Lass uns Geschichte schreiben, mein Freund!“

Es ist schon jetzt einer der Momente der Olympischen Spiele in Tokio! Gianmarco Tamberi und Mutaz Essa Barshim sorgen im Hochsprung-Finale für einen h...

Trauer bei Ajax Amsterdam

Tiefe Trauer bei Ajax Amsterdam! Das erst 16-jährige Talent des niederländischen Top-Klubs Noah Gesser kam bei einem Autounfall ums Leben. Auch dessen...