Red Bull mit Sonderlackierung

Rennstall fährt bei Türkei-GP mit Hommage an Honda

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Donnerstag, 07. Oktober 2021

Quelle: picture alliance / Hasan Bratic | Hasan Bratic

Red Bull wird beim kommenden Formel-1-Rennen in der Türkei mit einer speziellen Sonderlackierung an den Start gehen. Das Design ist eine Hommage an Motorenlieferant Honda.

Weiß und rot statt dunklem blau, rot und gelb – der Formel-1-Wagen von Red Bull erstrahlt zum Grand Prix in der Türkei in komplett neuem Glanz. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine dauerhafte Änderung der Lackierung, sondern um eine einmalige Hommage an Motorenlieferant Honda.

Die Japaner steigen nach der laufenden Saison offiziell aus der Formel 1 aus, beliefern das Red-Bull-Team allerdings weiterhin mit Motoren und dem Know-How. 

Hommage an ersten Honda-Sieg

Als Dank für die bisherige Zusammenarbeit wird der RB16B in der Türkei nun in weißer Grundfarbe erstrahlen, dazu ein roter Kreis auf der Frontpartie und weitere Design-Elemente. Einzig das Red-Bull-Logo auf der Motorabdeckung ist in den traditionellen Farben gehalten.

Als Vorlage dient dabei das Design des Honda RA272, der 1965 in Mexiko den ersten Sieg für die Japaner in der Königsklasse des Motorsports einfahren konnte. Der Wagen war damals in Anlehnung an die japanische Landesflagge komplett in weiß gehalten, mit einem roten Kreis auf der Front.

Design ursprünglich für Japan-GP geplant

Eigentlich sollte die Sonderlackierung nicht in der Türkei, sondern beim abgesagten Rennen in Japan präsentiert werden, wie Teamchef Christian Horner verriet: „Wir hatten uns alle darauf gefreut, den japanischen Honda-Fans in Suzuka die Gelegenheit zu geben, unsere äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit in der Formel 1 auf heimischem Boden zu feiern.“

Horner weiter: „Da das Rennen der Pandemie zum Opfer fiel, konnten wir das Wochenende nicht verstreichen lassen, ohne Honda und seinen fantastischen Fans zu Hause Tribut zu zollen, indem wir ein wenig von ihrem Erbe nach Istanbul brachten.“

Koji Watanabe, Kommunikationschef bei Honda, ist zwar enttäuscht, dass das Design nicht in Japan zum Einsatz kommen kann, freut sich allerdings dennoch auf die Sonderlackierung: „Wir wissen, dass eine Sonderlackierung nicht ersetzen kann, was ein sehr aufregendes Wochenende gewesen wäre, aber wir hoffen, dass die Honda-Fans auf der ganzen Welt, insbesondere die in Japan, diese Sonderlackierung als kleines Zeichen unserer Wertschätzung für ihre Unterstützung sehen.“

Auch Red Bulls Schwesterteam Alpha Tauri wird sich von Honda verabschieden. Statt einer kompletten Sonderlackierung wird hier allerdings nur ein „Danke“-Schriftzug in japanischen Lettern auf dem Heckflügel prangen.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Kurioser Zwischenfall in Paris

In Paris ist es laut Medienberichten zu einem skurrilen Vorfall gekommen. Ein PSG-Star soll von einer Prostituierten überfallen worden sein. Diese sei...

Eishockey im Einkaufszentrum

In Ägypten wird ein internationales Eishockey-Turnier in einem Einkaufszentrum ausgetragen. Der Wettkampf ist Teil einer Kampagne zur Etablierung des...

Australischer Fußball-Profi outet sich

Josh Cavallo vom australischen Erstligisten Adelaide United outet sich als erster aktiver Fußball-Profi der A-League. Unter anderem der FC Bayern und...