Kuriose Anspielung bei Räikkönen-Abschied

Alfa druckt Spruch auf das Auto der Formel-1-Legende

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Freitag, 10. Dezember 2021

Quelle: picture alliance / HOCH ZWEI | HOCH ZWEI

Am Sonntag bestreitet Kimi Räikkönen seinen letzten Grand Prix in der Formel 1. Sein Alfa-Team ehrt ihren Fahrer mit einer kuriosen Anspielung auf einen legendären Spruch des Finnen.

Nach insgesamt 19 Jahren in der Formel 1 (2001-2009 & 2012-2021) beendet Kimi Räikkönen mit dem am Wochenende anstehenden Großen Preis von Abu Dhabi seine Karriere als Formel-1-Pilot. Es wird das 350 Rennen für den fliegenden Finnen.

In seiner Zeit in der Königsklasse des Motorsports erarbeitete sich der inzwischen 42-Jährige den Ruf, nicht grade als optimaler Interviewpartner zu gelten. Wortkarg und schmallippig präsentierte er sich über all die Jahre, grade, wenn es um Gespräche mit der Presse ging. Pressekonferenzen mit dem Weltmeister von 2007? Oftmals seeehr schnell vorbei! Das gilt aber nicht nur für Presse-Vertreter. Auch gegenüber seinen Teams war er nie sehr redselig.

Aber wenn Räikkönen tatsächlich mal etwas zu sagen hatte, schaffte es die Aussage nahezu immer zu medialer Berühmtheit.

Beispielsweise so, wie ein legendärer Satz aus der Saison 2012. Mit den Worten „Just leave me alone. I know what to do“, blaffte er damals im Auto sitzend seinen damaligen Renn-Ingenieur bei Lotus, Simon Rennie, per Funk an.

Alfa erinnert an Kult-Spruch

Auch beim letzten Rennen, dem insgesamt 350. seiner Karriere, darf man höchstwahrscheinlich keine großen Emotionen beim „Iceman“ erwarten. Doch immerhin erlaubte sich sein Alfa-Team eine kuriose Verabschiedung ihres Fahrers.

In Anspielung auf das Zitat von 2012 bedruckte das Team Räikkönens Wagen mit den Worten. „Dear Kimi. We will leave you allone now“

Der besondere Abschiedsgruß am Wagen von Kimi Räikkönen. (Bild: picture alliance / DPPI media | FLORENT GOODEN)

Tatsächlich ist der Finne wohl ziemlich froh, wenn er nach dem Rennen dann erstmals seine Ruhe hat. 

Schon auf der Pressekonferenz deutete er in gewohnter Manier an, dass er sich auf die anstehende Zeit freue. Mit einem einfach „Gut“, antwortete er auf die Frage, wie er sich denn kurz vor seinem Abschied fühle. Immerhin fügte der „Fliegende Finne“ dann aber noch an: „Ich freue mich schon darauf, wenn die Saison vorbei ist. Dann brauche ich mich nicht mehr um irgendwelche Termine kümmern.“

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

„Das ist einfach gut“

Vor 21 Jahren gelang Rennfahrerin Jutta Kleinschmidt ein historischer Erfolg. Als erste und bis heute einzige Frau gewann sie am 21. Januar 2001 die G...

„Ana hat mir beigebracht, was Liebe eigentlich ist“

Im Vorfeld seiner am 26. Januar erscheinenden Roman-Biografie „Einer von euch“ macht Bastian Schweinsteiger seiner Frau Ana Ivanovic eine berührende L...

Kurioser Moment bei den Australian Open

Skurrile Szene bei den Australian Open. Kurz vor dem spielentscheidenden Tiebreak macht Tennis-Spieler Corentin Moutet tatsächlich ein Selfie mit eine...