Kurioser Foul-Pfiff

NBA-Superstar wird fürs Anstarren bestraft

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Dienstag, 10. Mai 2022

Quelle: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Morry Gash

Die Milwaukee Bucks verlieren in den NBA-Playoffs zuhause gegen die Boston Celtics. Während der Pleite wird gegen Bucks-Superstar Giannis Antetokounmpo ein technisches Foul verhängt – aus einem unfassbaren Grund.

Die NBA-Playoffs erreichen die heiße Phase!

Im Halbfinale des Eastern Conference mussten die Milwaukee Bucks nun einen herben Rückschlag verkraften. Der Titelverteidiger verlor in eigener Halle mit 108:116 gegen die Boston Celtics. In der Best-of-Seven-Serie steht es jetzt ausgeglichen 2:2.

Während der Partie stand einmal mehr Bucks-Superstar Giannis Antetokounmpo im Blickpunkt des Geschehens. Trotz starker 34 Punkte und 16 Rebounds konnte der Grieche die Niederlage nicht verhindern. Mehr noch: Anfang des dritten Viertels kassierte der 27-Jährige einen der wohl kuriosesten Foul-Pfiffe der letzten Jahre!

Was war passiert? Nach einem spektakulären Dunk baute sich der Superstar vor Gegenspieler Al Horford auf und blickte ihm dabei starr ins Gesicht. In der NBA nach solch einer Aktion eigentlich nichts Ungewöhnliches. Doch die Schiedsrichter sahen das in dieser Szene wohl anders und verhängten ein technisches Foul gegen den Bucs-Profi wegen Verhöhung des Gegenspielers!

Während Antetokounmpo die Welt nicht mehr verstand, nickte Horford sichtlich zufrieden ob der fragwürdigen Entscheidung.

Für Giannis ist es in der Serie schon das zweite Mal, dass er Ärger mit den Referees hat. 

Bereits nach Spiel 3 beschwerte er sich über die Leistung der Unparteiischen, fragte auf der anschließenden Pressekonferenz: „Was kostet es, wenn ich etwas gegen die Schiris sage? 20.000 US-Dollar? Ich mach das lieber nicht und steck das Geld in Windeln (für meinen Sohn, d. Red).“

Horford revanchiert sich

Im weiteren Verlauf von Partie 4 gerieten Antetokounmpo und Horford übrigens noch einmal aneinander.

Anfang des vierten Viertels schlug der Boston-Profi, der mit 30 Punkten der beste Kelte war, im wahrsten Sinne des Wortes zurück. Diesmal war er es, dem ein Dunk über Giannis gelang. Bei der Landung wischte Horford mit dem linken Arm durch das Gesicht seines Gegenspielers, traf ihn dabei an Auge und Nase.

Da die Refs die Aktion nicht als absichtlichen Schlag werteten, beließen sie es hier ebenfalls bei einem technischen statt einem unsportlichen Foul.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Kuriose TV-Panne

Mit einem versehentlich eingeblendeten Tickerlaufband hat die britische BBC für große Aufregung gesorgt. Während der TV-Übertragung des Senders „BBC N...

Tränenreiches Karriereende

Die Karriere von Jo-Wilfried Tsonga ist vorbei. Trotz einer starken Leistung verliert der Franzose sein Erstrundenmatch der French Open. Die Fans feie...