EA-FIFA-Spiele vor dem Aus

EA ersetzt „FIFA“ ab 2023 mit „EA Sports FC“

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Mittwoch, 11. Mai 2022

Quelle: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Pavlo Gonchar

Nach anhaltenden Gerüchten hat Electronic Arts es jetzt offiziell gemacht: Die Fußballsimulationsreihe „FIFA“ wird nicht weiter von EA fortgesetzt. Der Publisher ist nicht mehr bereit, die Gebühren für die offizielle FIFA-Lizenz zu zahlen. „FIFA 23“ wird damit der letzte Teil der Reihe sein, der von EA stammt. Die FIFA will aber weiter Fußballspiele mit ihrem Namen veröffentlichen.

Hammer für alle Fans des Konsolen-Fußballs!

Nachdem FIFA-Konkurrent Konami im letzten Jahr seine von vielen Gamern geliebte „PES“-Reihe mit dem fehlerhaften, gratis-spielbaren Nachfolger „eFootball 2022“ quasi zu Grabe getragen hat, folgt mit dem Ende des bisherigen „FIFA“-Spiels der nächste Schlag für Fans des virtuellen Fußballs!

Electronic Arts gibt bekannt, dass man sich nach 2023 vom Namen „FIFA“ und den damit verbundenen Lizenzzahlungen an den gleichnamigen Fußballverband verabschiedet. Die FIFA und EA können sich nicht auf eine Verlängerung des Vertrags einigen. Stattdessen soll EAs Fußballspiel den Namen „EA Sports FC“ tragen.

Das im Herbst 2022 erscheinende „FIFA 23“ wird damit trotz Milliarden an Einnahmen der letzte Teil der seit 1993 von EA veröffentlichten Fußballspiele sein. Die Zahl im Titel der „FIFA“-Ableger bezieht sich dabei traditionsgemäß auf das Jahr nach der Veröffentlichung des Spiels.

Kaum Auswirkungen auf die Spielinhalte

Grundsätzlich verspricht der Publisher EA in einem Statement: „Alles, was ihr an unseren Spielen liebt, wird Teil von 'EA Sports FC' sein“ - sprich alle Modi, Ligen, Turniere und Clubs sollen „da sein“. EA will das durch seine Zusammenarbeit mit Ligen, Vereinen, Stadien, und Spielern gewährleisten.

Große Vereine und Fußballstars verkünden mit dem Hashtag #EASPORTSFC bereits jetzt ihre Treue zu EA und seiner neuen Fußballreihe. Auch die Bundesliga wird Teil der neuen Reihe sein: „Wir freuen uns darauf, die Bundesliga und 2. Bundesliga in EA Sports FC zu integrieren“, so DFL-Chefin Donata Hopfen.

Einzig die Lizenzen für die FIFA-Weltmeisterschaften könnten im „FIFA“-Nachfolger „EA Sports FC“ nicht mehr enthalten sein. Die kommende WM in Katar wird hingegen noch Teil von „FIFA 23“ sein.

Gründe für die Trennung von der FIFA-Lizenz

Neben dem finanziellen Aspekt verspricht sich EA „neue Möglichkeiten der Innovation, Kreativität und Evolution“ für die neue „EA Sports FC“-Reihe, weil die FIFA kein Mitspracherecht mehr bei den Spielinhalten hat.

Laut internen EA-Meetings würde die FIFA etwa „breitere digitale Ökosysteme“ blockieren. Für die Lizenz verlangt die FIFA gerüchteweise statt bisher 150 zwischen 250 und 300 Millionen US-Dollar. EA-CEO Wilson soll den Wert der Lizenz in Meetings auf „vier Buchstaben vorne auf der Verpackung“ reduziert haben.

Konkretere Details für die Ablösung der „FIFA“-Reihe soll es erst im Sommer 2023 geben. Vorher steht schließlich noch das Marketing für „FIFA 23“ auf dem Programm. Nach EA soll es das „beste“ und „umfangreichste FIFA aller Zeiten“ werden.

Die Zukunft der FIFA-Reihe

Die Fußballorganisation FIFA sieht sich derweil nach einem neuen Partner für neue „FIFA“-Spiele ab 2024 um.

FIFA-Präsident Gianni Infantino stichelt in Richtung EA: „Ich kann Ihnen versichern, dass nur das authentische, realistische Spiel, das den FIFA-Namen trägt, die beste Wahl für Spieler und Fußballfans sein wird. [...] Der Name FIFA ist der einzige globale, originale Titel. Die Konstante ist der FIFA-Name und sie wird für immer bestehen und die beste bleiben“.

Neben „EA Sports FC“ wird es ab 2024 also aller Voraussicht nach mindestens zwei weitere Fußballspiele auf dem Markt geben: Konamis „eFootball“ und ein neues „FIFA“ von einem noch unbekannten Entwickler.

Spannende Zeiten also für alle Konsolenfußball-Fans, denn Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft!

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Kuriose TV-Panne

Mit einem versehentlich eingeblendeten Tickerlaufband hat die britische BBC für große Aufregung gesorgt. Während der TV-Übertragung des Senders „BBC N...

Tränenreiches Karriereende

Die Karriere von Jo-Wilfried Tsonga ist vorbei. Trotz einer starken Leistung verliert der Franzose sein Erstrundenmatch der French Open. Die Fans feie...