Pure Ekstase

Australischer TV-Reporter eskaliert nach erfolgreicher WM-Quali

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Dienstag, 14. Juni 2022

Quelle: picture alliance / Kyodo

Durch einen Sieg im Elfmeterschießen gegen Peru sicherte sich Australien das vorletzte noch zu vergebene WM-Ticket. Die anschließende Freude kannte bei den Aussies keine Grenzen, auch nicht bei einem TV-Reporter.

Es war ein Drama über mehr als 120 Minuten. Denn erst im Elfmeterschießen setzte sich Australien am Montag mit 5:4 im ersten interkontinentalen Playoff-Endspiel um die Teilnahme an der WM in Katar gegen Peru durch. 

Das Elfmeterschießen entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Australiens extra für den Schlussakt eingewechselter Keeper Andrew Redmanye war es, der den letzten Schuss der Südamerikaner entschärfen konnte und damit grenzenlose Jubelstürme bei seinen Teamkollegen und den Fans losbrach.

Auch der australische TV-Reporter Tony Armstrong war sichtlich begeistert von der erfolgreichen Qualifikation seines Landes. Journalistische Neutralität? Geschenkt!

Für die „Socceroos“ ist die fünfte WM-Teilnahme in Folge und die sechste insgesamt. In Katar trifft Australien in Gruppe D nun auf Titelverteidiger Frankreich, Dänemark sowie Tunesien.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Wahnsinniger Weitschuss

In der Finalrunde der ersten kolumbianischen Liga besiegt Atlético Nacional zu Hause Tolima mit 3:1. Angesichts des unglaublichen Treffers von Atlétic...

„Champions for Charity“ ist zurück

Das größte Benefiz-Fußballspiel Deutschlands kehrt zurück. Nach drei Jahren Corona-Pause ist es im August wieder so weit: Angeführt von den beiden Tea...