Brisanter Einstand

BVB-Neuzugang Nico Schlotterbeck singt umstrittenen Song „Layla“

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Thursday, 04. August 2022

Quelle: picture alliance / Jens Niering | Jens Niering

Es gehört mittlerweile fast schon zum guten respektive häufig eher schlechten Ton, dass Neuzugänge vor versammelter Mannschaft ein Lied anstimmen müssen. BVB-Verteidiger Nico Schlotterbeck wagt sich dabei gleich an den wohl umstrittensten Song des Jahres.

Ist das Kunst oder kann das weg?

Angesichts der gesanglichen Leistung des 22-jährigen Nationalspielers Nico Schlotterbeck wohl eher letzteres. Deutlich fragwürdiger als Schlotterbecks Gesangstalent ist jedoch das Lied, mit dem er seinen Einstand bei Borussia Dortmund feiert. Dafür hat sich der Abwehrspieler nämlich „Layla“ ausgesucht – wohlgemerkt nicht von Eric Claptons „Derek and the Dominos“, sondern von „DJ Robin & Schürze“!

Der umstrittene deutsche Party-Song war wegen Sexismus-Vorwürfen in Verruf geraten. Einige Städte wie Düsseldorf und Würzburg hatten das Lied deswegen sogar ganz auf ihren Volksfesten verboten.

Wie das nun einmal mit solchen Verboten ist, steht der Schlagerhit nun schon seit mehreren Wochen auf Platz 1 der deutschen Single-Charts. 

Der vom SC Freiburg zu Dortmund gewechselte Nico Schlotterbeck scheint sich am Text des Ballermann-Hits ebenfalls nicht zu stören. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass er ihn scheinbar nicht wirklich kennt.

Und auch, wenn keine wirkliche Partystimmung bei den Dortmundern aufkommt – einige BVB-Profis um den filmenden Marius Wolf singen doch lautstark mit! Die Twitter-Nutzerin hat auch eine recht eindeutige Vermutung, woran das wohl liegen könnte…

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

„Digga, die Frage ist bodenlos!“

Zurzeit läuft wieder einmal die Abstimmung zum Jugendwort des Jahres. Kölns Trainer Steffen Baumgart kennt sie scheinbar alle – und muss das auf einer...

Absurde Schwalbe

In der malaysischen Liga kommt es zu einer völlig verrückten Szene. Zunächst tanzt Sunday Afolabi mitten im Spiel durch den Strafraum, bis er dabei „b...