Irre Sperre

SSC-Neapel-Spieler wegen WhatsApp-Nachricht gesperrt

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Monday, 08. August 2022

Quelle: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Ernesto Vicinanza

In der italienischen Serie A wurde Napoli-Profi Gianluca Gaetano noch vor Saisonstart für zwei Spiele gesperrt. Schuld war eine WhatsApp-Nachricht an seinen Freund Vittorio Parigini.

Beim Thema Spielmanipulation versteht der italienische Verband gar keinen Spaß!

Genau das wurde Neapels Gianluca Gaetano nun zum Verhängnis. In der Vorsaison war der Italiener noch an den Zweitligisten Cremonese ausgeliehen und hatte sich dabei mit Como-Profi Vittorio Parigini angefreundet.

Vor dem Saisonfinale kämpften Cremonese und Como um den Aufstieg in die Serie A. Vor dem entscheidenden Match gegen Como schrieb Gaetano seinem Kumpel Parigini folgende verhängnisvolle WhatsApp-Nachricht.

„Könnt Ihr uns am Freitag die drei Punkte überlassen?“ Hinter die Nachricht setzte er noch zwei lachende Smileys – sie war also offensichtlich scherzhaft gemeint.

Trotzdem hatte die Nachricht nicht nur für den 22-jährigen Gaetano drastische Konsequenzen!

Das „Problem“ an der ganzen Sache: Cremonese gewann tatsächlich nicht nur das Spiel, sondern sicherte sich auch den Aufstieg in die erste Liga. Und obwohl die Nachricht nicht ernst gemeint war, bekam der italienische Fußballverband Wind von der „Spielmanipulation“.

Gaetano wurde dafür nicht nur mit einer Sperre von zwei Spielen belegt, sondern musste zusätzlich noch eine Geldstrafe in Höhe von 4.500 Euro zahlen. Sein damaliger Verein Cremonese wurde sogar mit satten 5.000 Euro zur Kasse gebeten.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

F1 braucht „unabhängiges Organ“

Die Formel 1 will in nicht allzu ferner Zukunft vollständig klimaneutral werden, reist im kommenden Jahr aber besonders ausgiebig um den Globus. Sebas...

Skurrile Aktion

Fabio Fognini schlug beim ATP-Turnier in Sofia wutentbrannt einen Ball in Richtung Tribüne. Die Schiedsrichterin reagierte zunächst nicht auf seinen W...

Gefährliches Fotoshooting

Der griechische Fußballprofi Kostas Manolas schließt sich dem Sharjah FC in den Vereinigten Arabischen Emiraten an. Mit einem derart aufregenden Vorst...