Kurioser Terminstress

Fußball-Profi lässt sich von Bruder auf eigener Hochzeit vertreten

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Wednesday, 10. August 2022

Quelle: picture alliance / TT NYHETSBYRÅN | Andreas Hillergren/TT

Weil ein Fußball-Profi bei seinem neuen Klub vorgestellt werden soll, muss dieser seiner eigenen Hochzeit fernbleiben. Stattdessen tritt einfach der Bruder vor den Altar.

Als Fußball-Profi muss man eben Prioritäten setzen und manchmal auch auf gewisse Dinge verzichten. Doch worauf Mohamed Buya Turay nun verzichtete, sprengt nahezu alle Grenzen: Der Nationalspieler von Sierra Leone verpasste wegen seiner fußballerischen Verpflichtung tatsächlich seine eigene Hochzeit!

Diese war für den 21. Juli in seiner Heimat in Sierra Leone geplant, alles war bereits vorbereitet. 

Doch sein kurzfristiger Transfer vom chinesischen Klub Henan Songshan Longmen zum schwedischen Top-Klub Malmö FF brachte den kompletten Plan durcheinander. Denn der Verein plante die Vorstellung seines Neuzugangs schon für den 22. Juli. Und da Buya Turay seinen neuen Klub nicht verärgern wollte, stand seine Freundin Suad schließlich ohne ihn vor dem Altar, wie er der schwedischen Zeitung „Aftonbladet“ berichtete.

„Sieht so aus, als ob ich dabei gewesen wäre“

„Wir haben am 21. Juli in Sierra Leone geheiratet. Aber ich war nicht dabei, weil Malmö mich gebeten hat, früher hierherzukommen“, erklärte Buya Turay. Diesem Wunsch kam der 27-Jährige schließlich nach.

Allerdings sorgte der elfmalige Nationalspieler für „Ersatz“ während der Zeremonie: „Mein Bruder durfte mich bei der Hochzeit vertreten“, verriet der Stürmer, dass seine künftige Ehefrau wenigstens während der Trauung nicht alleine war. 

Dass es auf seinen sozialen Kanälen im Anschluss an die Hochzeit dennoch Bilder von ihm und seiner Frau gab, liegt an einem genialen Einfall: „Wir haben die Fotos vorher gemacht. Es sieht also so aus, als wäre ich dabei gewesen, aber das war ich nicht.“

Erst Meisterschaft, dann Hochzeitsreise

Gesehen hat sich das Paar unterdessen noch immer nicht. Dass sich diese kuriose Tatsache nun zügig ändert, will er seine nun offizielle Ehefrau nach Schweden holen.

Beim Thema Flitterwochen will er sich dann übrigens nicht von seinem Bruder vertreten lassen. Dennoch sei die Hochzeitsreise erst für Dezember geplant, denn: „Zuerst müssen wir die Liga gewinnen und dann gehe ich in die Flitterwochen.“

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

F1 braucht „unabhängiges Organ“

Die Formel 1 will in nicht allzu ferner Zukunft vollständig klimaneutral werden, reist im kommenden Jahr aber besonders ausgiebig um den Globus. Sebas...

Skurrile Aktion

Fabio Fognini schlug beim ATP-Turnier in Sofia wutentbrannt einen Ball in Richtung Tribüne. Die Schiedsrichterin reagierte zunächst nicht auf seinen W...

Gefährliches Fotoshooting

Der griechische Fußballprofi Kostas Manolas schließt sich dem Sharjah FC in den Vereinigten Arabischen Emiraten an. Mit einem derart aufregenden Vorst...