Große Ehre für NBA-Legende

Bill Russells Nummer 6 wird ligaweit nicht mehr vergeben

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Friday, 12. August 2022

Quelle: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Charles Krupa

Nach dem Tod von NBA-Legende Bill Russell (†88) ehrt die NBA ihren Rekord-Champion mit einer noch nie dagewesenen Geste. Das gab die Liga am Donnerstag bekannt.

Die Trauer um Basketball-Legende Bill Russell ist auch rund zwei Wochen nach seinem Tod am 31. Juli im Alter von 88 Jahren groß. Welch bedeutende Rolle der einstige Center der Boston Celtics für den Sport und die Gesellschaft spielte, zeigt nun ein Beschluss der NBA.

Wie die Liga am Donnerstag bekannt gab, darf Russells Rückennummer 6 in Zukunft von keinem Team mehr vergeben werden.

„Bill Russells unerreichte Erfolge auf dem Court und sein wegweisender Einsatz für mehr Bürgerrechte verdienen es, auf einzigartige und historische Weise gewürdigt zu werden“, teilte Commissioner Adam Silver mit. Darüber hinaus werden die Trikots und die Courts in der kommenden Saison ligaweit mit einem Andenken an Russell versehen sein.

Spieler, die aktuell mit der Nummer 6 auflaufen (wie u.a. Lakers-Superstar LeBron James), müssen ihre Nummer zwar nicht ändern. Doch sobald die Nummer wieder frei ist, darf sie nicht mehr vergeben werden.

Mit elf gewonnenen Meisterschaften ist Bill Russell bis heute der erfolgreichste Spieler der NBA-Historie. Alle seine Titel gewann er mit der Nummer 6 auf dem Rücken.

Das sogenannte „Retiren“ von Rückennummern ist in der NBA durchaus eine gängige Praxis. So vergeben beispielsweise die Dallas Mavericks die Nummer 41 nicht mehr, die Superstar Dirk Nowitzki während seiner gesamten Karriere trug. Bei den Los Angeles Lakers wird unter anderem nie wieder ein Spieler mit der Nummer 8 und 24 auflaufen, den Rückennummern der tragisch verunglückten Lakers-Legende Kobe Bryant. Ein ligaweiter Beschluss wie nun bei Bill Russell ist bisher allerdings einmalig.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

F1 braucht „unabhängiges Organ“

Die Formel 1 will in nicht allzu ferner Zukunft vollständig klimaneutral werden, reist im kommenden Jahr aber besonders ausgiebig um den Globus. Sebas...

Skurrile Aktion

Fabio Fognini schlug beim ATP-Turnier in Sofia wutentbrannt einen Ball in Richtung Tribüne. Die Schiedsrichterin reagierte zunächst nicht auf seinen W...

Gefährliches Fotoshooting

Der griechische Fußballprofi Kostas Manolas schließt sich dem Sharjah FC in den Vereinigten Arabischen Emiraten an. Mit einem derart aufregenden Vorst...