Roger Federer tritt ab

So würdigen die Tennis-Stars den Schweizer „Maestro“

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Friday, 16. September 2022

Quelle: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Kirsty Wigglesworth

Roger Federer beendet seine ebenso lange wie erfolgreiche Karriere, weil sein Körper mit 41 Jahren einfach nicht mehr mitmacht. Die Tennis-Szene zeigt sich über seinen Abgang tief betroffen.

Der Rücktritt von Roger Federer hat die gesamte Tenniswelt erschüttert. Der Schweizer beendet seine Karriere im Alter von 41 Jahren aufgrund von immer zahlreicher-werdenden Verletzungen.

Federer machte seinen Rücktritt in einem emotionalen Statement öffentlich. Darin sprach der 41-Jährige unter anderem von einer „bittersüßen Entscheidung, weil ich alles vermissen werde, was die Tour mir gegeben hat.“

Ganz vorbei ist seine professionelle Karriere aber noch nicht. In der kommenden Woche wird er noch ein letztes Mal beim Laver Cup in London aufschlagen. Das Turnier wird von Federer und seiner Agentur organisiert.

Dort wird der Schweizer in Novak Djokovic, Rafael Nadal und Andy Murray auch auf die anderen Spieler der Tennis-„Big 4“ treffen – wenn sein havariertes Knie das durchhält.

Reaktionen aus der Tenniswelt

Viele seiner Kollegen und langjährigen Rivalen zollten Federer ihren Respekt. Rafael Nadal begann seine Botschaft an Federer mit besonders emotionalen Worten: „Ich wünschte, dieser Tag wäre nie gekommen. Es ist ein trauriger Tag für mich persönlich und für den Sport auf der ganzen Welt.“

Die ebenfalls kürzlich zurückgetretene Serena Williams hieß Federer in ihrem Instagram-Statement im „Ruhestand-Club“ willkommen.

Tennis-Legende Billie Jean King bezeichnete den Schweizer als den Spieler mit dem „komplettesten Spiel seiner Generation“.

Auch die junge Tennis-Generation würdigte die Person Roger Federer und seine Karriere. Sowohl Carlos Alcaraz als auch Coco Gauff bedankten sich bei Federer für all das, was er dem Sport gegeben hat.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

F1 braucht „unabhängiges Organ“

Die Formel 1 will in nicht allzu ferner Zukunft vollständig klimaneutral werden, reist im kommenden Jahr aber besonders ausgiebig um den Globus. Sebas...

Skurrile Aktion

Fabio Fognini schlug beim ATP-Turnier in Sofia wutentbrannt einen Ball in Richtung Tribüne. Die Schiedsrichterin reagierte zunächst nicht auf seinen W...

Gefährliches Fotoshooting

Der griechische Fußballprofi Kostas Manolas schließt sich dem Sharjah FC in den Vereinigten Arabischen Emiraten an. Mit einem derart aufregenden Vorst...