F1 braucht „unabhängiges Organ“

Vettel fordert externe Kontrolleure für Formel-1-Klimaziele

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Friday, 30. September 2022

Quelle: picture alliance / DPPI media | ANTONIN VINCENT

Die Formel 1 will in nicht allzu ferner Zukunft vollständig klimaneutral werden, reist im kommenden Jahr aber besonders ausgiebig um den Globus. Sebastian Vettel vermisst daher die nötige Konsequenz bei der Realisierung der F1-Klimaziele.

Sebastian Vettel ist definitiv kein Fan des neuen F1-Kalenders!

„Man kann vieles auf Poster schreiben, und das klingt dann toll“, bemängelt Sebastian Vettel im Rahmen des Rennens in Singapur. „Aber wenn es dann nicht passiert, was bringt es?“

Der Deutsche meint, die Formel 1 muss deswegen auf externe Kontrollen setzen: Man müsse „den Schritt wagen“, ein „unabhängiges Organ“ zu finden.

Dieses „Organ“ solle dann überprüfen, „ob man die eigenen Ziele erreicht oder nicht. Ich denke, das ist der einzig glaubwürdige Weg“, erklärt der Aston-Martin-Fahrer, der nach dieser Saison nicht mehr in der Formel 1 fahren wird.

2030 will die Formel 1 eine ausgeglichene CO₂-Bilanz aufweisen. Daher wird ab 2026 der Elektro-Anteil des Antriebs erhöht und die Autos nur noch mit nachhaltigen Kraftstoffen betankt.

Logistik als Klima-Killer

Die deutlich schwerwiegendere Klimabelastung wird aber durch die Logistik rund um die Rennen verursacht. Beim Kalender für 2023 scheint das aber keine allzu große Rolle gespielt zu haben.

24 Rennen sind Rekordwert in der bisherigen F1-Geschichte. Dabei fliegt man auch noch ständig kreuz und quer zwischen den einzelnen Kontinenten hin und her!

„Das Interesse an der Formel 1 steigt, es gibt die Chance, Geld zu verdienen, das ist alles in Ordnung“, zeigt Vettel durchaus Verständnis. „Aber die einfachsten Fortschritte könnte man bei den Reisen und den Flügen machen“, so der 35-Jährige.

Hierfür könnten die Rennen etwa nach Kontinenten aufgeteilt werden. Das Problem: Viele Ausrichter legen großen Wert auf „ihren“ bestimmten Platz im Rennkalender – und zahlen dafür auch beträchtliche Summen an die Formel 1.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

TTG Mündersbach / Höchstenbach e.V. im November 2022 „Verein des Monats“

Die TTG Mündersbach / Höchstenbach ist der November-Gewinner des Vereinswettbewerbs „Verein des Monats“, ausgerichtet vom Online-Portal vereinsleben.d...