Versteigerung bringt Rekordsumme

Legendärer 2003er Schumacher-Ferrari hat neuen Besitzer

Sportnews > Für Zwischendurch Veröffentlicht am Thursday, 10. November 2022

Quelle: picture alliance/KEYSTONE | SALVATORE DI NOLFI

Im Jahr 2003 fuhr Michael Schumacher seinen sechsten WM-Titel in der Formel 1 ein. Sein damaliger Dienstwagen wurde nun für eine sagenhafte Rekordsumme versteigert.

In Genf wurde am Mittwoch ein Stück Motorsport-Geschichte versteigert! 

Das Auktionshaus „Sotheby’s“ hat einen neuen Besitzer für Michael Schumachers Ferrari F2003-GA mit der Chassis-Nummer 229 gesucht – und gefunden.

Nach der rund 40-minütigen Auktion lag das finale Angebot für den Wagen, mit dem Schumi auf dem Weg zu WM-Titel Nummer Sechs insgesamt fünf Rennen gewann, bei umgerechnet 13,1 Millionen Euro. Inklusive Steuern und Gebühren betrug der endgültige Verkaufspreis sogar 14,7 Millionen Euro. Den Zuschlag erhielt ein anonymer Telefon-Bieter.

Das Auktionshaus hatte ursprünglich auf einen Erlös von „nur“ rund zehn Millionen Euro gehofft. Diese wurde nun allerdings deutlich übertroffen. 

Genau wie der bisherige Rekord: Denn laut „Sotheby’s“ erzielte der F2003-GA einen „Weltrekordpreis für ein modernes Formel-1-Auto“. Bisher war Michael Schumachers F2001, der 2017 für 6,35 Millionen Euro den Besitzer wechselte, der teuerste Rennwagen seiner Art.

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

TTG Mündersbach / Höchstenbach e.V. im November 2022 „Verein des Monats“

Die TTG Mündersbach / Höchstenbach ist der November-Gewinner des Vereinswettbewerbs „Verein des Monats“, ausgerichtet vom Online-Portal vereinsleben.d...