Wiederaufbau und Neuorganisation des Sports nach 1945

Sporthistorisches Symposium am 18. Oktober zum Jubiläum „70 Jahre Sportbund Pfalz“

Verbandsnews > Sportbund Pfalz Veröffentlicht am Mittwoch, 21. August 2019

Quelle: Stadtarchiv Ludwigshafen

Der Sportbund Pfalz lädt am 18. Oktober zu einem ganztägigen sporthistorischen Symposium in seine Zentrale nach Kaiserslautern ein. Im Zentrum der Veranstaltung stehen der Wiederaufbau und die Neuorganisation des Sports in der Pfalz nach 1945. In diese Zeit fällt auch die Gründung des Sportbundes Pfalz 1949. In acht Vorträgen wird dieses Thema erstmals aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Die Teilnahme ist kostenfrei. Mit diesem Symposium schließt der Sportbund Pfalz seine Jubiläumsveranstaltungen zum 70-jährigen Bestehen ab.

Die Erforschung der französischen Sportpolitik in der Pfalz nach dem Zweiten Weltkrieg ist wünschenswert, so formulierte es sinngemäß vor genau zehn Jahren der pfälzische Historiker Hans Ammerich in einem Vortrag in Baden-Baden. Mit dem sporthistorischen Symposium versucht der Sportbund Pfalz diesem Wunsche jetzt nachzukommen und dieses Thema erstmals näher zu beleuchten. Neben den Forschungen Ammerichs gab es bisher nur wenige Untersuchungen, die sich auf die Region der Pfalz bezogen.

Der Wiederaufbau und die Neuorganisation der Turn- und Sportbewegung in Deutschland und im speziellen in der Pfalz unter der französischen Besatzungsmacht, die Gründung des Sportbundes Pfalz als Dachverband 1949 sowie die Bedeutung der Amerikaner, die ab 1950 als Schutzmacht ebenfalls Einfluss auf die Entwicklung des organisierten Sports hatten, sind Themen des Symposiums. Im zweiten Teil zeigen Beispiele aus der Praxis konkrete Einblicke in die Gegebenheiten dieser Zeit, die prägend für den Sport in der Pfalz waren. Das Südweststadion in Ludwigshafen kann getrost als das pfälzische Symbol für den Wiederaufbau bezeichnet werden. Mit dem Abschlussvortrag macht der Sportbund einen Zeitsprung in die heutige Zeit und wagt einen Ausblick in die nähere Zukunft. Nach der Mittagspause verleiht der Vorsitzende des Vereins Pfälzische Sportgeschichte, Martin Schwarzweller, die Christian-Löffler-Urkunde für Verdienste um die pfälzische Sportgeschichte an zwei Personen.

Die Teilnahme am Symposium ist kostenfrei, eine schriftliche/telefonische Anmeldung ist allerdings aus organisatorischen Gründen erforderlich.

Anmeldungen bitte bis zum 14.10.2019 an den Sportbund Pfalz, z. Hd. Frau Melanie Stauter, Paul-Ehrlich-Str. 28 a, 67663 Kaiserslautern,

0631.34112-22 oder E [email protected]

 

Programm: Freitag, 18. Oktober 2019

Wiederaufbau & Neuorganisation des Sports in der Pfalz nach 1945 - Sporthistorisches Symposium zum Jubiläum »70 Jahre Sportbund Pfalz«

 

Ab 10:15 Uhr Eintreffen der Teilnehmer/innen

Moderation Dr. Ulrich Becker, Vizepräsident Sportbund Pfalz

10:45 Uhr Begrüßung Elke Rottmüller, Präsidentin Sportbund Pfalz & Martin Schwarzweller, Erster Vorsitzender Verein Pfälzische Sportgeschichte

10:55 Uhr Einführung in die Tagung & Organisatorisches, Dr. Ulrich Becker

 

I Sportorganisation & Politik

11:00 – 11:40 Uhr Prof. Dr. Michael Krüger, Institut für Sportwissenschaft der WWU Münster: Die Stunde null: Zum Wiederaufbau und Neugründung der Turn- und Sportbewegung in Deutschland nach 1945

11:40 – 12:20 Uhr Prof. Dr. Hans Ammerich, Universität Koblenz-Landau: 1945 – 1949: Aspekte zur Sportpolitik der französischen Besatzungsmacht in der Pfalz

12:20 – 12:50 Uhr Asmus Kaufmann, M.A., Sportbund Pfalz, Kaiserslautern: 1949: Die Gründung des Sportbundes Pfalz und die ersten Jahre als Dachverband

12:50 – 14:00 Uhr Mittagspause

14:00 – 14:15 Uhr Martin Schwarzweller, Erster Vorsitzender Verein Pfälzische Sportgeschichte: Verleihung der Christian-Löffler-Urkunde für Verdienste um die pfälzische Sportgeschichte

14:15 – 14:45 Uhr Dr. Karl-Heinz Rothenberger, Akademischer Direktor i. R. Historisches Seminar Universität Koblenz-Landau: Amerikanisches Militär in der Pfalz 1950 –1990: Helfer beim Sportstättenbau

 

II Sportpraxis

14:45 – 15:00 Uhr Asmus Kaufmann, M.A., Sportbund Pfalz, Kaiserslautern: Beispiele für die Hilfe des amerikanischen Militärs beim Sportstättenbau in der Pfalz

15:00 – 15:30 Uhr Dr. Klaus J. Becker, Stadtarchiv Ludwigshafen: »Eine ideale Sportstätte, wie sie selbst in der bayerischen Hauptstadt fehlt.« – Aufbau und Bedeutung des Südweststadions in Ludwigshafen sowie der Radrennbahn in Friesenheim

15:30 – 15:45 Uhr Kaffeepause

15:45 – 16:15 Uhr Prof. em. Dr. Hanns Petillon, Universität Koblenz-Landau: Fünf Spieler des FCK 1954 beim Wunder von Bern: Legenden, Hintergründe, Folgen

 

III Ausblick

16:15 – 16:45 Uhr Prof. Dr. Eike Emrich, Universität des Saarlandes, Saarbrücken: 1949 – 2019: 70 Jahre Sportbund Pfalz – Status Quo und Quo vadis?

16:45 Uhr Schlusswort Dr. Ulrich Becker

Artikel Teilen

Mehr zum Thema

Das könnte Dich auch interessieren

Biss ins Gemächt

In den Niederungen des französischen Fußballs hat sich ein Amateurkicker im wahrsten Sinne des Wortes in seinem Gegner verbissen. Nun ist er fünf Jahr...

Blick hinter die Kulissen

Bei der Bundesliga-Partie zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt beeindruckte die Süd-Tribüne mit einer wahnsinnigen Choreo. Hier seht ihr...